Facebook twitter LinkedIn version FR version EN

Loire-Tal

Die Loire, der längste Strom Frankreichs, der auf weiten Strecken ungebändigt ist und sein Bett noch selbst gräbt, durchzieht die Region Pays de la Loire bis zum Atlantik. Mit seinen zahlreichen Nebenflüssen bildet er eine wunderschöne Flussauenlandschaft. Die naturbelassene Landschaft entlang des ca. 450 km langen Litorals besteht aus weitläufigen feinen Sandstränden, felsigen Küstenabschnitten und einer reichhaltigen Tier- und Pflanzenwelt. Einmalige Ausflugsorte sind das Sumpfgebiet Marais Poitevin (auch das grüne Venedig genannt), das Sie mit der landestypischen Barke erkunden können sowie die regionalen Naturparks Brière, Loire-Anjou-Touraine und Normandie-Maine. Dabei sollten Sie auch die Côte de Lumière mit den der Küste vorgelagerten Insel d’Yeu und Noirmoutier nicht versäumen, genießen Sie dort die gesunde jodhaltige Luft und die urwüchsige Vegetation. Strandurlauber wie Wassersportler zieht es ins Gebiet Loire-Atlantique mit seinen herrlichen Badeorten la Baule-Escoublac, Sables-d’Olonne, Pronic und Saint-Jean-de-Monts, die sich zum ideal zum Entspannen wie auch zum Wind- und Kitesurfen anbieten. Nantes, die Hauptstadt der Region, erfreut sich zahlreicher Museen (darunter das Musée Jules Vernes) und wunderschöner Gärten; ebenfalls sehenswert sind das Château des Ducs de Bretagne und die Basilika Saint-Nicholas. Auch die Städte Angers, Le Mans und Laval sind einen Abstecher wert. Imposante Megalithen und Menhire zeugen von der gallischen Epoche. Entlang der Loire, „des königlichen Flusses“, reihen sich die prächtigen Schlösser Montreuil-Bellay, Montsoreau, Saumur, Zeugen des ausschweifenden Lebensstils der französischen Fürsten und Könige, die sehr wohl wussten, warum sie sich in diesem Garten Eden Frankreichs niederließen!