Kultur und Natur in der Normandie

Die Junior Suite in einem schönen Hotel ist der perfekte Ausgangspunkt, um auf dieser Reise die tollen Sehenswürdigkeiten und die bildschönen Städte in der Umgebung zu erkunden. Viele verschiedene Aktivitäten stehen zur Auswahl: eine Bootsfahrt zur wunderschönen Calvados Küste, die Besichtigung der historischen Plätze des D-Day oder auch ein Kochkurs. Lernen Sie die Geschichte und die Kultur der Normandie kennen und bestaunen Sie die Landschaften der Region!

Kultur, Template
10 Tage
ab 1343.00 €

TAG FÜR TAG

TAG
1

Paris - Hotel Ronceray

Flughafentransfer vom Flughafen (CDG) zu Ihrer Unterkunft

Ein Privatchaffeur erwartet Sie am Flughafen und bringt Sie zu Ihrer Unterkunft.

Übernachtung und Frühstück in einem Hotel in der Nähe der Garner Oper

TAG
2

Paris - Crépon - Bayeux

Übernahme Ihres Mietwagens am Flughafen

Bei Ihrer Ankunft am Flughafen wird Ihnen ein Mietwagen der Kategorie G für 10 Tage zur Verfügung gestellt, damit Sie sich flexibel und ungebunden bewegen können.

Am Tag Ihres Abflugs geben Sie den Wagen am Flughafen wieder ab.

Inklusive: Flughafengebühr, Versicherungen (CDW, TPC), LAF ohne Kilometerbegrenzung. Sonderzubehör ist vor Ort zu bezahlen: zusätzlicher Fahrer, junger Fahrer – 25 Jahren, Navigationssystem,

Übernachtung und Frühstück in einer Junior Suite in einem charmanten 3-Sterne-Hotel

TAG
3

Langrune Sur Mer - Crépon - Bayeux

Empfehlung: Bootfsahrt entlang der Küste von Cancale

Laurent, Ihr Kapitän und Tour-Guide, empfängt Sie an Bord eines traditionellen bretonischen Fischerboots zu einem Ausflug entlang der bretonischen Küste.

Dies ist eine tolle Gelegenheit, Seeluft zu schnuppern und die bretonische Küste zu erkunden!

Dauer: 1 Stunde und 30 Minuten - Dienstleistungen aus der Sharing Economy.

Übernachtung und Frühstück in einer Junior Suite in einem charmanten 3-Sterne-Hotel

TAG
4

Cabourg - Crépon - Bayeux

Empfehlung: Freier Tag in Cabourg

Das Seebad Carbourg liegt am Ärmelkanal an der Côte fleurie, der Blumenküste.

Der Pariser Advokat Henri Durand-Morimbau beschloss in der Mitte des 19. Jahrhunderts, neben dem alten Stadtkern des ehemaligen Fischerdorfes ein Seebad zu errichten. Es entstanden das Casino und das erste Grand Hotel, zusätzliche wurden zahlreiche Alleen bepflanzt. Die Bauwerke zeugen von der Architektur der Belle-Epoque.

2015 wurde das Seebad zur Hauptstadt der Romantik erkoren und die Promenade Marcel Proust ist eine der längsten Strandpromenaden Europas, die ausschließlich für Fußgänger angelegt ist. Genießen Sie einen herrlichen Spaziergang, auf der einen Seite das Meer, auf der anderen elegante Villen aus der Belle-Epoque!

Bekannt ist die Stadt ebenfalls für ihre Thalasso-Behandlungen.

Übernachtung und Frühstück in einer Junior Suite in einem charmanten 3-Sterne-Hotel

TAG
5

Bayeux - Sainte-Marie-du-Mont - Crépon

Empfehlung: Komplett geführte "D-Day"-Tour

Besuchen Sie die bedeutsamsten historischen Orte der Briten und US-Amerikaner während des zweiten Weltkrieges:

-Gold Beach: Der Landungsstrand wurde während des Zeiten Weltkrieges am 6. Juni 1944 von den Alliierten eingenommen

-Arromanches: Künstlicher Hafen – In diesem kleinen Dorf befindet sich Port Winston mit seinen Phoenix-Senkkästen und Pontons. Hier können Sie sich vorstellen wie diese außergewöhnliche Vorrichtung einige Tage nach der Landung eingesetzt wurde, um die Truppen in den auf den D-Day folgenden Monaten zu versorgen.

-die deutsche Batterie: gebaut im Jahr 1943 und quasi unversehrt – vor Ort werden Sie besser verstehen, warum es für die Alliierten von großer strategischer Bedeutung war, diese Batterie einzunehmen

-Amerikanischer Soldatenfriedhof: 9.387 Gräber und 1.557 Namen von vermissten Soldaten, die für die Ewigkeit in das Monument eingraviert sind, erinnern an das große, für die Freiheit erbrachte Opfer .

-Omaha Beach: Dieser von Klippen umgebene Strand war der ungünstigste der fünf Landungsstrände. Die ersten Kompanien verkleinerten sich und die Verluste an Menschenleben waren enorm.

-La Pointe du Hoc: Dieses unversehrte Schlachtfeld, verlassen nach der Attacke der Ranger, transportiert Sie direkt in die Mitte der Schlacht ausgetragen von der ersten Welle des zweiten Bataillons der US-Ranger unter der Führung von Colonel RUDDER.

-Sainte-Mère-Eglise: Als eine der ersten wurde diese kleine Stadt durch amerikanische Fallschirmjäger befreit.

-Airborne Museum: In der Nähe von der Kirche befindet sich das Airborne Museum. Hier lernen Sie mehr über die bedeutende Rolle der Fallschirmjäger und der Segelflieger-Truppen in der Operation Overlord.

-Utah Beach: Einer der Haupt-Landungsstrände des 6. Juni 1944

 

Dauer: 10 Stunden.

Übernachtung und Frühstück in einer Junior Suite in einem charmanten 3-Sterne-Hotel

TAG
6

Bayeux - Caen - Crépon

Empfehlung: Freier Tag in Bayeux

Das malerische und geschichtsträchtige Städtchen Bayeux befindet sich ca. 30 km nordwestlich von Caen, ganz in der Nähe des Ärmelkanals.

Schlendern Sie gemütlich durch die verschlungen Gassen, besuchen Sie das Stadtpalais aus dem 17. und 18. Jahrhundert und die intakt gebliebene Altstadt um die Kathedrale. Im Musée de la Tapisserie können Sie den mittelalterlichen Teppich bewundern, der die Geschichte um die Schlacht von Hastings (im Jahr 1066) darstellt.

Empfehlung: Erkundungsspaziergang durch Caen

Caen, die größte Stadt der Region Calvados, steckt voller 1000 Jahre Geschichte.

Wilhelm der Eroberer, der berühmteste Einwohner der Stadt, ließ hier die Burg und zwei Abteien errichten, die Abbaye aux Hommes und die Abbaye aux Dames.

Im Frühsommer 1944 (D-Day: 6. Juni 1944) tobte eine erbitterte Schlacht um Caen zwischen den alliierten Landungstruppen und den deutschen Besatzern. Während dieses Monates verloren zehntausende Soldaten und Zivilisten ihr Leben. Am 9. Juli 1944 gaben die Deutschen Caen auf, die Stadt war somit befreit. Das Museum Mémorial de Caen widmet sich der Geschichte des 20. Jahrhunderts, mit Schwerpunkt auf den Frieden. Rund um die erhalten gebliebenen und wieder restaurierten historischen Bauten entstand das neue Caen.

Mit seinen Gebäuden aus dem hellen Sandstein der Region und seinen zahlreichen Parks, gilt Caen als grüne Stadt. Sie präsentiert sich als quicklebendige Metropole, in der sich gut leben lässt.

Übernachtung und Frühstück in einer Junior Suite in einem charmanten 3-Sterne-Hotel

TAG
7

Coquainvilliers - Saint-Étienne-la-Thillaye - Trouville sur mer

Empfehlung: Führung durch eine Brennerei mit Verkostung

Empfangen werden Sie in einer Calvados-Brennerei, die bereits seit 1825 familiengeführt wird. Aude, die Besitzerin, führt Sie durch das Gelände und weiht sie in die traditionellen Herstellungsverfahren ein. Gekrönt wird die Führung mit einer Blindverkostung, dazu werden hochwertige regionale Leckereien gereicht.

Dauer: 1 Stunde und 30 Minuten.

Empfehlung: Normannischer Kochkurs

In der Küche eines urigen normannischen Bauernhauses, gemeinsames Kochen lokaler Spezialitäten: köstliche Jakobsmuscheln, roh, gekocht und mariniert sowie leckere normannische Nachspeisen stehen auf dem Menü.

Welche Gerichte sind typisch für die normannische Küche? Und wie werden sie zubereitet? Das verrät Brigitte. Aus ihrer modernen Küche blickt sie aufs elterliche Bauernhaus, das ihr die Liebe zur Region vererbte. Ihr Handwerk hat sie indess bei den berühmtesten Köchen des Calvados gelernt.

Dauer: 2 Stunden und 30 Minuten.

Übernachtung im Gästehaus von Agnès in einem Zimmer mit Meerblick

TAG
8

Deauville - Trouville sur mer

Empfehlung: Freier Tag in Trouville und Deauville

Lassen Sie sich vom mondänen und stilvollen Charme der ältesten französischen Seebäder verzaubern - hier treffen sich die Schönen und Reichen der Welt.

Deauville liegt direkt am Wasser und glänzt mit prachtvollen Villen und eleganten Anwesen, die die verschiedensten Baustile vereinen, von Fassaden des Second Empire, gemischt mit neogotischen, englischen und normannischen Einflüssen, Fachwerk und Jugendstilbauten bis hin zu Häusern im Artdeco-Stil.

Schlendern Sie gemütlich die Strandpromenade „Les Planches de Deauville“ entlang, die anliegenden Strandkabinen tragen die Namen berühmter amerikanischer Schauspieler und Regisseure, die das Seebad zum Anlass des jährlich stattfindenden amerikanischen Filmfestivals besucht haben. Ganz in der Nähe befinden sich die pompejanischen Bäder, die 1924 erbaut und den Badeanlagen von Pompeji nachempfunden wurden. Pferdenarren werden ein Pferderennen oder einen der noblen Reitställe besuchen wollen.

Auf der anderen Flußseite (erreichbar über die Brücke „Pont des Belges) präsentiert sich Trouville-sur-mer, die bescheidenere hübsche kleine Schwester von Deauville, hier ließen sich die Maler Eduard Manet, Claude Monet, Eugène Boudin und Camille Pissarro inspirieren. Der alte Fischerhafen ist heute ein beliebter Badeort mit malerischer Altstadt, Strandpromenade, alten Villen und einem exklusiven Jachthafen. Sehenswert sind das Stadtmuseum und die Künstlerporträts in der Villa Montebello. Ein ganz besonderes Erlebnis ist der lebhafte morgendliche Fischmarkt.

Übernachtung im Gästehaus von Agnès in einem Zimmer mit Meerblick

TAG
9

Paris - Hotel Ronceray

Zurück nach Paris

Ihren Mietwagen geben Sie bei dem Verleiher am Flughaben ab.

Übernachtung und Frühstück in einem Hotel in der Nähe der Garner Oper

TAG
10

Flughafentransfer mit einem Privatchauffeur