Bordeaux, Weingüter, Dordogne und Atlantikstrände

Genießen Sie südliches Flair im Südwesten Frankreichs! Von der herzlichen Stadt Bordeaux über das Weingebaut Bordelais mit seinen kostbaren Rotweinen geht es durch die liebliche geschichtsträchtige Dordogne bis an die Atlantikküste mit ihren weitläufigen Stränden – von dem beliebten Badeort Arcachon bis ins aufregende Baskenland mit seinen weißen Traumstränden. Die ausgefallenen komfortablen Unterkünfte reflektieren den Abwechslungsreichtum der Region, darunter ein Weingut, ein altes Landhaus, eine Seebadvilla und schöne 4-Sterne-Boutique-Hotels. Ihre Mietwagen übernehmen Sie am Flughafen Bordeaux und geben ihn auch dort wieder ab. Wenn Sie mit dem eigenen Wagen anreisen, bieten wir auf Hin- und Rückreise jeweils einen Zwischenstopp an. Diese Reise dient als Inspiration für Ihre maßgeschneiderte Rundreise und kann nach Ihren Wünschen und Vorstellungen mit einen unserer lokalen Reiseexperten individuell angepasst werden.

Abseits bekannter Pfade, Art de vivre & Kultur
15 Tage
ab 2299 €

TAG FÜR TAG

TAG
1

Bordeaux - Aeroport Marseille

Übernahme Ihres Mietwagens am Flughafen Bordeaux

Bei Ihrer Ankunft am Flughafen wird Ihnen ein Mietwagen der Kategorie C (Renault Mégane o.Ä.) bereitgestellt. Am Tag Ihres Abflugs geben Sie den Wagen am Flughafen wieder ab.

Inklusive: Flughafengebühr, Versicherungen (CDW, TPC), LAF ohne Kilometerbegrenzung. Sonderzubehör ist vor Ort zu bezahlen: zusätzlicher Fahrer, junger Fahrer – 25 Jahren, Navigationssystem usw.

Empfehlung: Freier Tag in Bordeaux

Bordeaux, die überraschende Metropole der Region, hat den renommierten Bordeaux-Weinen ihren Namen verliehen und wird für ihre exquisiten Kochkünste weltweit gerühmt. Gut essen können Sie nicht nur in schicken Restaurants, sondern auch in gemütlichen Gasthöfen oder romantischen kleinen Lokalen.

Bordeaux ist jedoch nicht nur die unbestrittene Wein- und Genusshauptstadt, gerade wegen ihrer unzähligen Kulturdenkmäler, Herrenhäuser und umliegenden Schlösser inmitten einer Landschaft voller Gegensätze, sind Stadt und Umgegend quasi das Synonym für „Leben wie Gott in Frankreich.“ Von dort aus können Sie spannende Ausflüge ins Umland unternehmen.

Ausgedehnte Atlantikstrände, gewaltige, vom Seewind aufgetürmte Sanddünen, liebliche Weingüter und dichte duftende Kiefernwälder machen den Reiz der umliegenden Landschaft aus. In jeder Richtung erwartet Sie grenzenlose Natur mit gut ausgebauten Wander- und Radwegen!

Übernachtung und Frühstück in einem charmanten 4-Sterne-Boutique-Hotel im Herzen von Bordeaux

TAG
2

Pessac - Bordeaux

Önologie-Workshop: Stellen Sie Ihren eigenen Spitzenwein her

Vom Médoc bis zum Saint-Emilion über den Graves, liefern die Bordeaux-Weine das beste Beispiel, wie der rapide Aufschwung der Weinwirtschaft die Geschichte der gleichnamigen Stadt beeinflusst hat.

Pierre ist Önologe und sich dieser historischer Bedeutung bewusst. In seinem Workshop lässt er Sie in die Haut eines Winzers schlüpfen und zeigt Ihnen, wie Sie Ihren eigenen „edlen Tropfen“ herstellen können.

Zunächst lernen Sie, wie man einen Wein mit allen Regeln der Kunst verkostet. Pierre weist Sie in die Unterscheidung der diversen Sortenreinheiten ein und lässt Sie den „Körper“ (das geschmackliche Gesamtgewicht), die Tannine und die Harmonie der einzelnen Komponente herausschmecken. Sie werden in altüberlieferte Arbeitsverfahren und die Herstellung von Spitzenweinen eingeweiht.

Anschliessend, ausgerüstet mit Pipette und Reagenzglas, dürfen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen und Ihren eigenen Spitzenwein – bis zu neun Kreationen - aus den Rebsorten des Weinguts mischen. Die Abfüllung findet im Weinkeller statt, anhand einer Software können Sie sogar Ihr persönliches Etikett ausdrucken.

Zurück im Schloss wird der Workshop mit einer Weinverkostung sowie einem Vergleich zwischen Ihrer Kreation und einem Spitzenwein der Domäne abgeschlossen. Ihren "selbst hergestellten“ Wein dürfen Sie natürlich mit nachhause nehmen!

Dauer: ca. 2,5 Stunden – Anleitungen in Englisch oder Französisch – in Gruppen bis zu 14 Personen - Dienstleistung aus der Sharing Economy

Übernachtung und Frühstück in einem charmanten 4-Sterne-Boutique-Hotel im Herzen von Bordeaux

TAG
3

Saint Emilion - Rauzan

Empfehlung: Freier Besuch des hübschen Städtchens Saint-Emilion

Das Städtchen liegt anmutig auf einem Kalksteinhügel, die Stollen und Steinbrüche der Ortschaft wurden zu prächtigen Weinkellnern umfunktioniert.

Der Saint-Emilion, Appellation AOC, zählt zu den renommiertesten Weinen Frankreichs und ist strengen Qualitätskontrollen unterworfen. Besonders ausdrucksstark sind die Bordeaux Weine, weil sie auf kargen Kalksteinböden gedeihen und die Wurzeln tief wachsen müssen, um ausreichend Wasser und Halt zu haben.

Viele umliegende Weingüter bieten Verkostungen an.

Sehr schön ist ein Spaziergang durch die Weinberge, die einen herrlichen Blick über das Städtchen freigeben.

Beeindruckend ist die uralte, im 9. Jahrhundert in den Fels geschlagene Kirche Église Monolithe.

Saint-Emilion ist autofrei.

Parkplätze finden Sie am Fuß des Hügels der Altstadt.

.

Übernachtung und Frühstück auf einem Weingut in Rauzan

Ankunft auf dem Weingut: Weinverkostung und Abendessen

Ihre Gastgeber erwarten Sie mit einer Weinverkostung und einem Abendessen aus regionalen kulinarischen Erzeugnissen.

TAG
4

Sauternes - Pessac - Rauzan

Empfehlung: Freier Besuch der charmanten Ortschaft Sauternes

Am Ufer des Ciron, einem Nebenfluss der Garonne, wird die kleine Ortschaft Sauternes von den Besuchern für ihren diskreten Charme und ihre unberührte Natur geschätzt. Bekannt ist sie für ihre Weinreben und die Herstellung des Sauterne-Weines. Der süße Weißwein gilt unter Weinkennern als der beste Liquoreux weltweit. In Frankreich reicht man ihn vorwiegend zu foie gras, der berühmten französischen Gänseleberpastete.

Übernachtung und Frühstück auf einem Weingut in Rauzan

TAG
5

Guitres - Rauzan

Empfehlung: Entdecken Sie die Baudenkmäler rund um Saint-Emilion und die Region Libournais mit dem Weinstädtchen Guîtres

Die Weinregion rund um Saint-Emilion und Libourne erfreut sich zahlreicher Baudenkmäler. Über einen Umkreis von etwa 20 km verteilen sich weit mehr als 40 Kirchen, zahlreiche Weingüter, einige Schlösser und Windmühlen sowie Domen und Menhire aus der Vorgeschichte.

Ein charmantes Weinstädtchen ist Guîtres, hier befinden sich renommierte Weingüter der Appellation Saint-Emilion und Pomerol. Erbaut wurde es auf einem Hügel an der Kreuzung der drei Flüssen Isle, Lary und Galostre, daher der Name, denn im Lateinischen bedeutet „Aquistriae“ drei Flüsse.

Hier bietet sich ein Spaziergang durch die pittoresken Gassen an.

Übernachtung und Frühstück auf einem Weingut in Rauzan

TAG
6

Bergerac - Meyrals

Empfehlung: Freier Besuch des mittelalterlichen Städtchens Bergerac

Bergerac ist stolz auf das Label "Stadt der Kunst und Geschichte".


Hier finden Sie ein charmantes Labyrinth von verschlungenen Gässchen, Fachwerk, Spitzbogenfenster und beschnitzten Türen.


Das mittelalterliche Städtchen erfreut sich zahlreicher historischer Anekdoten und Legenden:


Bei einem Besuch von Caterina de Medici floss der Wein aus den Brunnen der Rue des Fontaines, um die Leidenschaft der Katholiken zu erwecken!


Auf dem Place Pélissière steht die Statue des berühmten Dichters Cyrano de Bergerac, der in vielen Werken und Filmen in die Geschichte eingegangen ist, sich tatsächlich allerdings nie in dem Städtchen aufgehalten hat.


Besonders reizvoll sind die Häuser der Schiffer auf dem Place de la Mirpe.


Das Tabakmuseum erzählt von über 3000 Jahren Geschichte und Gebräuchen rund um die Pflanze seit ihren indianischen Ursprüngen bis in die heutige Zeit.


Wer sich für die Geschichte des Weines der Region interessiert, stattet dem "Maison des Vins de Bergerac" einen Besuch ab, das in einem architektonisch interessanten Gebäude aus dem 17. Jahrhundert untergebracht ist.


Auf alle Fälle sollten Sie es sich auf einer der zahlreichen Café-Terrassen gemütlich machen, um das mittelalterliche Ambiente des Städtchens auf sich einwirken lassen!

Übernachtung und Frühstück auf einem authentischen komfortablen 3-Sterne-Bauernhof mit Pool inmitten der sattgrünen Landschaft der Dordogne in Meyrals

TAG
7

Sarlat - Meyrals

Empfehlung: Entdecken Sie die schönsten Ortschaften des Périgord Noir



Die liebliche und historische Region des Périgord Noir ist eine reiche Fundgrube für Liebhaber alter Geschichte. Die bezaubernde Gegend erfreut sich zahlreicher Schlösser, Burgen und malerischer Ortschaften.

Mitten im Herzen des Périgord Noir ist Sarlat-la-Canéda ein echtes architektonisches Juwel. Die engen malerischen Gassen sind mit prächtigen Patrizierhäusern aus der Gotik und der Renaissance umsäumt.

Am Ufer der Dordogne schlummern friedlich pittoreske Dörfer, die auf der Liste der „schönsten Dörfer Frankreichs“ eingetragen sind, darunter Beynac-et-Casenac, das schon in der Bronzezeit besiedelt war, wovon Höhlensiedlungen zeugen. Das über der Ortschaft thronende Schloss wurde im 12. Jahrhundert erbaut.

La Roque-Gageac liegt sehr reizvoll am Fuße einer hoch aufragenden Felsklippe, entlang des Flusses erstrecken sich alte Steinhäuser, die eine wunderschöne Szenerie bieten.

Das Dörfchen Domme wurde im Mittelalter als Bastide auf einem 250 m hohen Felsvorsprung mit herrlichem Blick über die Dordogne erbaut und trägt zu Recht den Beinamen „Akropolis des Périgord“.

Übernachtung und Frühstück auf einem authentischen komfortablen 3-Sterne-Bauernhof mit Pool inmitten der sattgrünen Landschaft der Dordogne in Meyrals

TAG
8

Rocamadour - Meyrals

Empfehlung: Freier Besuch von Rocamadour

 

Die Ortschaft Rocamadour, benannt nach dem Heiligen Amadour, liegt im Department Lot und gliedert sich in drei Ebenen. Die untere Ebene ist der eigentliche Ort mit seinen malerischen Häusern aus dem Mittelalter. Auf der mittleren Ebene befinden sich die sieben Gotteshäuser des Wallfahrtortes, auf der oberen Ebene thront eine Burg aus dem 14. Jahrhundert.

Rocamadour wurde zum ersten Mal im Jahr 968 in einer Urkunde erwähnt, als das Gebiet um die Stadt den Benediktinern von Tulle geschenkt wurde. 1166 wurde ein nicht verwester Leichnam in einem Grab bei der Marienkapelle gefunden, man hielt ihn für den Heiligen Amadour. Nur kurze Zeit später berichteten die Benediktiner von den ersten Wundern, worauf sich die Ortschaft zu einem Wallfahrtsort entwickelte.

In der Marienkapelle befindet sich die schwarze Madonna, das Ziel der Pilger. Rocamadour liegt auf dem Jakobsweg und gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Übernachtung und Frühstück auf einem authentischen komfortablen 3-Sterne-Bauernhof mit Pool inmitten der sattgrünen Landschaft der Dordogne in Meyrals

TAG
9

Arcachon

Empfehlung: Freier Tag in Arcachon

Das Becken von Arcachon bildet ein kleines Binnenmeer, das sich zum Atlantik hin öffnet. Das ehemalige Fischerdorf hat sich zu einem beliebten Badeort herausgeputzt. Eingebettet im Regionalen Naturpark Landes de Cascogne ist es von weitläufigen Stränden und duftenden Kiefernwäldern umsäumt.

Die Dune de Pilat, die höchste Wanderdüne Europas, befindet sich an der Beckenausfahrt zum Atlantik. Für den Aufstieg in ca. 110 m Höhe benötigen Sie eine gute Kondition!

Gegenüber von Arcachon erblicken Sie die ebenso mondäne wie wild-unberührte Halbinsel Lège-Cap-Ferrat, die mehrmals täglich mit der Fähre zu erreichen ist und sich zu wunderschönen Strandspaziergängen entlang der zerklüfteten Felsen anbietet. 

Übernachtung und Frühstück in einer charmanten 4-Sterne-Seebadvilla in Arcachon.

TAG
10

Arcachon

Empfehlung: Aufstieg auf die Dune du Pilat

Für die Wanderung sollte man mindestens drei Stunden einplanen, wenn man die 2,7 km lange und 500 m breite Düne ganz "abwandern" will. Die Strecke ist ca. 6,5 km lang, wobei die Wanderung natürlich nach Lust und Laune abgekürzt, beziehungsweise umgestaltet werden kann, da die Düne vollkommen frei begehbar ist und es keine abgesteckten Wege gibt. Der Aufstieg wird mit einem herrlichen Blick über das Meer und Umgegend belohnt!

Übernachtung und Frühstück in einer charmanten 4-Sterne-Seebadvilla in Arcachon.

TAG
11

Biscarosse - Arcachon

Empfehlung: Entdecken Sie die Côte d’Argent

Am besten lässt sich Biscarrosse durch die Vielseitigkeit der Naturschauplätze beschreiben. Endlose Ozeanstrände mit hellem, feinem Sand, unvergleichliche Süßwasserseen mit klarem Wasser, majestätische Pinienwälder, die sich zwischen Dünen und Hügeln erstrecken, welche einen herrlichen Blick auf das einzigartige Panorama der Seen und die Weite des Ozeans freigeben.

Genau das macht Biscarrosse so einzigartig, kein anderer Badeort an der Côte d‘Argent bietet eine solch herrliche Aussicht. Alles an diesem Ort ist Schönheit, man fühlt regelrecht, wie sich dem Auge eine neue Welt eröffnet. Diese vollkommene Harmonie mit der Umgebung gepaart mit dem wolkenlos sonnigen Himmel über Biscarrosse schafft paradiesische Bedingungen für erholsame Freizeit in der Natur.

Nicht zu vergessen die kilometerlangen Rad- und Wanderwege, die sich durch die Wälder und Dünen bis hin zu den Ozeanstränden ziehen. 5 km Strand mit silbrig glänzendem feinem Sand entlang der Côte d‘Argent, begleitet vom Rauschen der Wellen... Wasser übt an diesem naturverbundenen Ort einen ganz besonderen Reiz aus.

Übernachtung und Frühstück in einer charmanten 4-Sterne-Seebadvilla in Arcachon.

TAG
12

Biarritz - Bidart

Empfehlung: Freier Besuch von Biarritz


Die baskische Stadt Biarritz an der französischen Atlantikküste besticht durch ihren rauen Charme. Wenn man von Biarritz aufs Meer schaut, merkt man, dass der Atlantik es hier schon immer bitterernst gemeint hat, geschaffen hat er bizarr geschliffenen Felsen und steile Klippen vor weitläufigen weißen Traumstränden. Als wolle er damit mitteilen, dass er auch wild und unberechenbar sein kann. So idyllisch die Strände anmuten mögen, ist man hier in der Biskaya, wo Wind, Wetter und Gicht Natur und Stadtbild bestimmen. 


Die Stadt selbst ist eine Mischung aus prächtigen Palästen und Jugendstilbauten, dazwischen Klötze aus den 70er Jahren, so unberechenbar wie der Atlantik ist das Stadtbild. Auch der alte Hafen mit seinen malerischen Fischerhütten ist von herbem Charme. Das Meer hat mit den hohen Wellen des Atlantiks sich die Stadt entlang der baskischen Küste zu eigen gemacht. Ganz gelungen ist es jedoch nicht, denn die Gegend ist ein beliebter Surfer-Spot, südlich von Biarritz bricht zuweilen – wenn die Bedingungen passen – eine der höchsten Wellen der Welt.


Und wenn dann doch plötzlich ein Gewitter einbricht? Schon wenig später schlägt das Wetter um und goldenes Licht leuchtet über der Stadt und die Strände. Biarritz erfreut sich eines milden Klimas mit mehr als 2000 Sonnenscheinstunden pro Jahr. Selbst in den kältesten Monaten Januar und Februar bewegen sich die Lufttemperaturen oft im Bereich um die +15 °C.


Obwohl Biarritz zu den beliebten Treffpunkten des Jetsets zählt, ist die Stadt keineswegs mondän und versnobt. Im Gegenteil – bis heute gelang es ihr, ihren ursprünglichen Charme und ihre baskische Identität zu bewahren. Es gibt nur wenige Orte, die wie Biarritz, auf kleinem Raum solche Vielfalt bieten.


Biarritz reimt sich ebenfalls auf vorzügliche Gastronomie, Golfplätze, Thalassotherapie-Zentren und breite Erholungsangebote.

Übernachtung und Frühstück in einem schönen baskischen 4-Sterne-Hotel zwischen Biarritz und Saint-Jean-de-Luz

TAG
13

Saint Jean de Luz - Bidart

Empfehlung: Freier Besuch von Saint-Jean-de-Luz

Die Bucht von Saint-Jean-de-Luz liegt im Golf von Biskaya und ist der einzige geschützte Hafen zwischen Arcachon und der spanischen Grenze. Dank der Dämme, die das Städtchen vor den hohen wuchtigen Wellen des Atlantiks schützen, hat es sich zu einem beliebten Badeort an der baskischen Küste herausgeputzt.

Hier können Sie tief in die baskische Kultur eintauchen, die nicht nur in der Architektur sichtbar ist, sondern dem alten Fischerdorf tief in den Knochen sitzt.

Auch wenn sich das Seebad erst in jüngerer Zeit entwickelt hat, existiert der alte Fischerhafen bereits seit dem 15. Jahrhundert. Hier werden hauptsächlich Sardellen und Seehechte gefischt.

Übernachtung und Frühstück in einem schönen baskischen 4-Sterne-Hotel zwischen Biarritz und Saint-Jean-de-Luz

TAG
14

Bidart

Empfehlung: Freier Strandtag in Biarritz

Trotz seiner geringen Größe findet man in Biarritz einige der schönsten Strände Europas. Besonders Wassersportler und Surfer fühlen sich hier wie zu Hause. Insgesamt verfügt Biarritz über 6 Kilometer Strand im eigentlichen Stadtgebiet. Zu den schönsten Stränden gehören:

Grand Plage

Wegen der starken Wellen, die dort oft anbranden, hatte der Strand in der Vergangenheit den Beinamen "Strand der Verrückten", da dort nur besonders wagemutige und geübte Schwimmer zu baden wagten. Gerade diese starken Wellen machten den Strand Ende der fünfziger Jahre des 20. Jahrhunderts bei Surfern so beliebt, als dieser Sport in Europa populär wurde. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Der Grand Plage in Biarritz gilt gegenwärtig als einer der besten Surfer-Strände weltweit. Die Fortsetzung des Grand Plage ist der Strand Miramar.

Plage du Vieux

Der Plage du Vieux ist ein kleiner, geschützter Strand am Alten Hafen in Biarritz und mit seinem ruhigen Wasser ein beliebter Badeort der Einheimischen, der sich ebenfalls perfekt für Familien mit Kindern anbietet.

Plage de la Côte des Basques

Der Strand ist bei den Einheimischen sehr beliebt, die dort zum Baden aus dem ganzen Baskenland anreisen. Auch bei den Surfern ist der Strand sehr populär. Der Strand ist ebenfalls ein beliebter Treffpunkt der internationalen Prominenz.

Übernachtung und Frühstück in einem schönen baskischen 4-Sterne-Hotel zwischen Biarritz und Saint-Jean-de-Luz

TAG
15

Bordeaux

Rückgabe Ihres Mietwagens in Bordeaux

Leider ist Ihre Reise zu Ende. Den Mietwagen geben Sie in Bordeaux wieder ab.