Familienreise entlang der Atlantikküste

Südliches Flair an der französischen Atlantikküste! Entdecken Sie gemeinsam mit der Familie die schönen weitläufigen Sandstrände der familienfreundlichen Ile de Ré bis zur wilden, baskischen Küste mit ihren Traumstränden. Hier sind Sie immer nah am Atlantik. Mit im Programm finden Sie tolle Touren: einen Segelausflug auf offener See und eine Bootsfahrt entlang der Halbinsel Cap-Ferret bis zur Ile des Oiseaux, der „Vogelinsel.“ Die Gegend bietet sich wunderbar für Radausflüge an, Verleiher finden Sie vor Ort. Untergebracht sind Sie während Ihrer Familienrundreise in Familienzimmern in ausgefallenen, komfortablen, familiären Unterkünften, die den Charme der Atlantikküste widerspiegeln. Auf Hin- und Rückreise sind gemütliche Zwischenstopps eingebaut.

Abseits bekannter Pfade,
15 Tage
ab 1699 €

TAG FÜR TAG

TAG
1

Mulhouse - Saint-Hippolyte

Empfehlung: Freier Besuch von Mülhausen

Versehen mit dem Label „Stadt der Kunst und der Geschichte“ war Mülhausen im 19. Jahrhundert Hochburg der Textilindustrie. Die Straßenschilder sind auch heute noch in Französisch und Elsässisch ausgezeichnet.

Das reiche Kulturerbe der Stadt ist eine wahre Fundgrube für Liebhaber der Kunst und Kultur: Überreste der mittelalterlichen Stadtmauer, das Rathaus aus dem 16. Jahrhundert, alte Textilwerkstätten, vornehme Herrenhäuser sowie zahlreiche Museen, Parks und Gärten, die zum Großteil aus dem 19. Jahrhundert stammen, sorgen für einen abwechslungsreichen Ausflug.

In Mülhausen steht Geschichte auf den Wänden geschrieben! Lesen Sie die Traditionen und Anekdoten der Stadt auf den bemalten Wänden nach, die Ihnen einen Einblick in historische Tatsachen und das Leben berühmter Persönlichkeiten eröffnen, ganz nebenbei entdecken Sie ebenfalls eine neue Form des urbanen Ausdrucks.

Übernachtung und Frühstück in einem gemütlichen, familiengeführten Gasthof inmitten der Elsässer Weinberge

TAG
2

Ile de ré - La Rochelle

Empfehlung: Entdecken Sie die familienfreundliche Insel Ile de Ré

Das ganze Jahr über bietet die Insel Ile de Ré ein mildes Klima. Sanddünen, feine Sandstrände, Weinberge sowie Pinien- und Zypressenwälder laden zu ausgiebigen Spaziergängen ein.

Der vorwiegend flache Sandstrand, die zahlreichen Sonnentage, der frische Wind, die gesunde jodhaltige Luft und das durch den Golfstrom temperierte Wasser machen die Insel zu einer begehrten Destination. In einigen der naturgeschützten Sumpfgebiete sind Fahrzeuge nicht zugelassen.

Das Klima der Insel bietet sich ideal zum Weinanbau an, hier werden hervorragende französische Qualitätsweine gekeltert.

Von La Rochelle aus, kann man die Insel über die Brücke auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen.

Übernachtung und Frühstück in einem charmanten Hotel in La Rochelle



TAG
3

Ile de ré - La Rochelle

Empfehlung: Fahrradausflug über die Ile de Ré

Sehr schön bietet sich die Ile de Ré für Radausflüge an. Fahrradverleiher finden Sie vor Ort.

Radeln Sie entlang der Dünen, üppigen Weinbergen und durch die Wälder. Genießen Sie den lauen Fahrtwind und atmen Sie die gesunde Meeresluft tief ein. Eine schöne Strecke führt entlang der Küste durch den Fischerhafen La Flotte-en-Ré über die Weinberge bis zum Strand Le Bois-Plage-en-Ré. Hier können Sie eine relaxte Strandpause einlegen.

Von der Ile de Ré erreichen Sie La Rochelle mit dem Fahrrad

Übernachtung und Frühstück in einem charmanten Hotel in La Rochelle



TAG
4

La Rochelle

Segeln Sie einen Tag in La Rochelle

Laurent, Segelexperte, bietet Ihnen ein unvergessliches Erlebnis an. Segeln Sie mit Ihm durch die tolle Gegend bis zu den verschiedenen Inseln auf offener See. Sei es "Ille d'Aix", "Fort Boyard" oder andere Inseln in der Nähe von La Rochelle, alle sind einzigartig und sind eine Besichtigung wert.

Zu beachten : Nehmen Sie bitte mit - Sonnenbrille, Jacke, Sportschuhe. (Gegebenfalls Regenklamotten.

Übernachtung und Frühstück in einem charmanten Hotel in La Rochelle



TAG
5

IIe d'Oléron - La Rochelle

Empfehlung: Ausflug auf die Insel Oléron

Genießen Sie die intakte Landschaft der Ile d’Oléron, nach Korsika die zweitgrößte Insel Frankreichs in Europa, auch die Mimosen-Insel genannt. Hier finden Sie ein wahres Naturparadies vor. Wälder, Sümpfe, Dünen und Strände prägen die Landschaft. Das Sumpfgebiet Marais aux Oiseaux beherbergt etwa 60 Tierarten, die man sonst in der Natur nur selten zu sehen bekommt. In einigen Ortschaften finden regelmäßig Wochen- und Trödelmärkte statt. Insbesondere Saint-Pierre und La Cotinière bieten auf ihren Wochenmärkten Spezialitäten der Insel an.

Auf der Insel gibt es ein ausgebautes und ausgeschildertes Radwegenetz von rund 130 Kilometern Länge.

Übernachtung und Frühstück in einem charmanten Hotel in La Rochelle



TAG
6

Arcachon - Audenge

Empfehlung: Freier Tag in Arcachon

Das ehemalige Fischerdorf Arcachon hat sich zu einem beliebten Badeort herausgeputzt, der am Becken von Arcachon liegt und ein kleines Binnenmeer bildet, das sich zum Atlantik hin öffnet. Eingebettet im regionalen Naturpark Landes de Cascogne, führt der Weg zu den weiten ausgedehnten Sandstränden durch dichte duftende Kiefernwälder. Die Düne Pilat, die höchste Wanderdüne Europas, befindet sich an der Beckenausfahrt zum Atlantik. Für den Aufstieg in ca. 110 m Höhe benötigen Sie eine gute Kondition! Gegenüber von Arcachon erblicken Sie die ebenso mondäne wie wild-unberührte Halbinsel Lège-Cap-Ferrat, die mehrmals täglich mit der Fähre zu erreichen ist und sich zu wunderschönen Strandspaziergängen entlang der zerklüfteten Felsen anbietet. 

Übernachtung und Frühstück in einem gemütlichen Holz-Cottage mit Spa im Herzen des Arcachon-Becken

TAG
7

Cap-Ferret - Audenge

Empfehlung: Freier Besuch der Halbinsel Lege-Cap-Ferret

Die Halbinsel Cap Ferret ist ein Kap an der südlichsten Spitze zwischen dem atlantischen Ozean und dem Bassin von Arcachon. Die wellenzerfurchte Küste bietet sich wunderbar zu Strandspaziergängen an. Atmen Sie die gesunde jodhaltige Luft ein und lassen Sie sich von den Austernfischern am Strand die frischen Meeresfrüchte öffnen, dazu wird ein köstlicher Weißwein gereicht. Viele Prominente Frankreichs haben hier ihren Sommersitz aufgeschlagen.

Gut ausgezeichnete Wanderwege führen zum Leuchtturm und zur Pointe aux Chevaux.

Zu den beliebten Outdoor-Aktivitäten gehören segeln, Schnellboottouren, schnorcheln und tauchen.

Wer einfach nur relaxen und baden möchten, findet ausgedehnte Strände.

Übernachtung und Frühstück in einem gemütlichen Holz-Cottage mit Spa im Herzen des Arcachon-Becken

TAG
8

Lège Cap Ferret - Audenge

Traditionelle Bootsfahrt um Le Cap Ferret

Segeln Sie auf engen Kanälen entlang traditionellen Dörfern und kleinen Stränden der Halbinsel. Genießen Sie die Aussicht mit einem Glas Champagner und halten Sie unterwegs für einen Zwischenstopp an.

Besuchen Sie die Vogelinsel und die Dörfer der Halbinsel Lège-Cap Ferret.

Dauer: 2 Stunden

Flasche Champagner inklusive

Übernachtung und Frühstück in einem gemütlichen Holz-Cottage mit Spa im Herzen des Arcachon-Becken

TAG
9

Arcachon - Audenge

Empfehlung: Aufstieg auf die Dune du Pilat

Für die Wanderung sollte man mindestens drei Stunden einplanen, wenn man die 2,7 km lange und 500 m breite Düne ganz "abwandern" will. Die Strecke ist ca. 6,5 km lang, wobei die Wanderung natürlich nach Lust und Laune abgekürzt, beziehungsweise umgestaltet werden kann, da die Düne vollkommen frei begehbar ist und es keine abgesteckten Wege gibt. Der Aufstieg wird mit einem herrlichen Blick über das Meer und Umgegend belohnt!

Übernachtung und Frühstück in einem gemütlichen Holz-Cottage mit Spa im Herzen des Arcachon-Becken

TAG
10

Biarritz - Arbonne

Empfehlung: Freier Besuch von Biarritz


Die baskische Stadt Biarritz an der französischen Atlantikküste besticht durch ihren rauen Charme. Wenn man von Biarritz aufs Meer schaut, merkt man, dass der Atlantik es hier schon immer bitterernst gemeint hat, geschaffen hat er bizarr geschliffenen Felsen und steile Klippen vor weitläufigen weißen Traumstränden. Als wolle er damit mitteilen, dass er auch wild und unberechenbar sein kann. So idyllisch die Strände anmuten mögen, ist man hier in der Biskaya, wo Wind, Wetter und Gicht Natur und Stadtbild bestimmen. 


Die Stadt selbst ist eine Mischung aus prächtigen Palästen und Jugendstilbauten, dazwischen Klötze aus den 70er Jahren, so unberechenbar wie der Atlantik ist das Stadtbild. Auch der alte Hafen mit seinen malerischen Fischerhütten ist von herbem Charme. Das Meer hat mit den hohen Wellen des Atlantiks sich die Stadt entlang der baskischen Küste zu eigen gemacht. Ganz gelungen ist es jedoch nicht, denn die Gegend ist ein beliebter Surfer-Spot, südlich von Biarritz bricht zuweilen – wenn die Bedingungen passen – eine der höchsten Wellen der Welt.


Und wenn dann doch plötzlich ein Gewitter einbricht? Schon wenig später schlägt das Wetter um und goldenes Licht leuchtet über der Stadt und die Strände. Biarritz erfreut sich eines milden Klimas mit mehr als 2000 Sonnenscheinstunden pro Jahr. Selbst in den kältesten Monaten Januar und Februar bewegen sich die Lufttemperaturen oft im Bereich um die +15 °C.


Obwohl Biarritz zu den beliebten Treffpunkten des Jetsets zählt, ist die Stadt keineswegs mondän und versnobt. Im Gegenteil – bis heute gelang es ihr, ihren ursprünglichen Charme und ihre baskische Identität zu bewahren. Es gibt nur wenige Orte, die wie Biarritz, auf kleinem Raum solche Vielfalt bieten.


Biarritz reimt sich ebenfalls auf vorzügliche Gastronomie, Golfplätze, Thalassotherapie-Zentren und breite Erholungsangebote.

Übernachtung und Frühstück in einem charmanten 3-Sterne-Hotel in Arbonne zwischen Bergen und Meer

TAG
11

Arbonne

Empfehlung: Freier Strandtag in Biarritz

Trotz seiner geringen Größe findet man in Biarritz einige der schönsten Strände Europas. Besonders Wassersportler und Surfer fühlen sich hier wie zu Hause. Insgesamt verfügt Biarritz über 6 Kilometer Strand im eigentlichen Stadtgebiet. Zu den schönsten Stränden gehören:

Grand Plage

Wegen der starken Wellen, die dort oft anbranden, hatte der Strand in der Vergangenheit den Beinamen "Strand der Verrückten", da dort nur besonders wagemutige und geübte Schwimmer zu baden wagten. Gerade diese starken Wellen machten den Strand Ende der fünfziger Jahre des 20. Jahrhunderts bei Surfern so beliebt, als dieser Sport in Europa populär wurde. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Der Grand Plage in Biarritz gilt gegenwärtig als einer der besten Surfer-Strände weltweit. Die Fortsetzung des Grand Plage ist der Strand Miramar.

Plage du Vieux

Der Plage du Vieux ist ein kleiner, geschützter Strand am Alten Hafen in Biarritz und mit seinem ruhigen Wasser ein beliebter Badeort der Einheimischen, der sich ebenfalls perfekt für Familien mit Kindern anbietet.

Plage de la Côte des Basques

Der Strand ist bei den Einheimischen sehr beliebt, die dort zum Baden aus dem ganzen Baskenland anreisen. Auch bei den Surfern ist der Strand sehr populär. Der Strand ist ebenfalls ein beliebter Treffpunkt der internationalen Prominenz.

Übernachtung und Frühstück in einem charmanten 3-Sterne-Hotel in Arbonne zwischen Bergen und Meer

TAG
12

Saint Jean de Luz - Biarritz - Arbonne

Übernachtung und Frühstück in einem charmanten 3-Sterne-Hotel in Arbonne zwischen Bergen und Meer

TAG
13

Bayonne - Arbonne

Freier Tag in Bayonne

Am Zusammenfluss der Flüsse Nive und Adour, ganz in der Nähe des Atlantiks, befindet sich die malerische und lebendige Stadt der Künste und der Geschichte Bayonne. Die für ihre festliche Atmosphäre und sommerlichen Animationen bekannte Hauptstadt des französischen Baskenlands verdankt ihre Beliebtheit auch ihrem bemerkenswerten Architekturerbe. Nah aneinandergereihte hübsche hohe Häuser mit bunten Fensterläden zeichnen das Stadtbild aus. 

Wer gerne badet und sich einfach nur erholen möchte, findet weitläufige Traumstrände aus feinem weissen Sand.

Übernachtung und Frühstück in einem charmanten 3-Sterne-Hotel in Arbonne zwischen Bergen und Meer

TAG
14

Dijon

Empfehlung: Freier Tag in Dijon

Bummeln Sie gemütlich durch die malerischen Gassen der gut erhaltenen historischen Altstadt, die von hübsch herausgeputzten Fachwerkhäusern und stolzen Herrenhäusern gesäumt sind. Das aparte Städtchen Dijon erfreut sich zahlreicher Baudenkmäler, darunter die Kathedrale Saint-Bénigne.

Eine wahre Kulturschatzkammer birgt die Anlage des Herzogspalasts, die mehrere historische Gebäude aus dem 14., 15., und 18. Jahrhunderts beherbergt, überragt wird sie vom Turm Philippe le bon.

Der Aufstieg wird mit einem herrlichen Blick über die Stadt und die Umgebung belohnt. Ebenfalls dort untergebracht ist das Musée des Beaux-Arts, eines der ältesten und bestbestücktesten Museen Frankreichs.

Übernachtung und Frühstück in einem charmanten 3-Sterne-Hotel aus dem 17. Jahrhundert in Dijon

TAG
15

Ende der Reise

Der Zeitpunkt des Abschiednehmens ist leider gekommen!