Familienrundreise über die abwechslungsreiche Insel Korsika

Entdecken Sie gemeinsam mit der Familie die Insel der Schönheit. Geeignet ist diese Tour für Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Auf dieser abwechslungsreichen Mietwagenrundreise erleben Sie Korsika, wie es leibt und lebt. Es erwarten Sie Traumstrände, schöne Küstenstädtchen und urwüchsiges bergiges Hinterland. Wer Bade- und Wanderurlaub mit inseltypischer Kultur und Geschichte verbinden möchte, findet hier vielseitige Unternehmungen für die ganze Familie. Spannend sind eine Canyon-Tour in der Region Castagniccia und eine Bootsfahrt durch das spektakuläre Naturreservat von Scandola. Die vorgeschlagenen Wanderungen können Sie allein unternehmen oder mit einem diplomierten Guide buchen. Untergebracht sind Sie in Familienzimmern in gemütlichen inseltypischen 3-Sterne-Hotels und in einer kleinen Villa zur Selbstversorgung in einer urigen, ehemaligen Schäferei. Diese Reise dient als Inspiration für Ihre maßgeschneiderte Rundreise und kann nach Ihren Wünschen und Vorstellungen mit einen unserer lokalen Reiseexperten individuell angepasst werden.

Abseits bekannter Pfade,
15 Tage
ab 1799 €

TAG FÜR TAG

TAG
1

Bastia - Cervione

Übernahme Ihres Mietwagens am Flughafen (Bastia, Ajaccio, Calvi)

Bei Ihrer Ankunft am Flughafen wird Ihnen ein Mietwagen der Kategorie N (Renault Scenic oder gleichwertige Wagenklasse) für eine Dauer von 15 Tagen zur Verfügung gestellt, damit Sie sich flexibel und ungebunden auf der Insel bewegen können. Am Tag Ihres Abflugs geben Sie den Wagen am Flughafen wieder ab.

Inklusive: Flughafengebühr, Versicherungen (CDW, TPC), 250 Kilometer pro Tag. Sonderzubehör ist vor Ort zu bezahlen: zusätzlicher Fahrer, junger Fahrer – 25 Jahren, Navigationssystem usw.

Empfehlung: Freier Besuch von Cervione

Das ursprüngliche korsische Bergdorf Cervione erfreut sich einer wunderschönen Sicht über die Costa Verde und das weite blaue Meer. Bei schönem Wetter können Sie sogar die berüchtigte Insel von Montecristo erblicken. Auf einem Spaziergang über die Steilküste breitet sich die ganze Pracht vor Ihnen aus.

Vielleicht möchten Sie auch dem Völkerkunde-Museums ADECEC einen Besuch abstatten, um mehr über die Bräuche und Sitten der Korsen erfahren?

Übernachtung und Frühstück in einem Familienzimmer gehobenen Standards mit Meerblick in einem charmanten 3-Sterne-Boutique-Hotel mit Pool und direktem Zugang zum Strand in der Nähe von Cervione

TAG
2

Moriani-Plage - Cervione

Empfehlung: Strandtag in Morani-Plage

Der Badeort Moriani-Plage ist ein beliebtes Ferienziel und Hauptort der Costa Verde. Der einstige Fischeranlegeplatz von San Nicolao ist vor allem wegen seines langen Sandstrandes sehr beliebt.

Umgeben von grünen Wiesen, ausgedehnten Wäldern und idyllischen Dörfern mit atemberaubenden Blick auf das Meer, hat die hübsche Ortschaft aber noch vieles mehr zu bieten. Genießen Sie den Strand und die herrliche Landschaft gemeinsam mit Ihrer Familie!

Übernachtung und Frühstück in einem Familienzimmer gehobenen Standards mit Meerblick in einem charmanten 3-Sterne-Boutique-Hotel mit Pool und direktem Zugang zum Strand in der Nähe von Cervione

TAG
3

Penta-di-Casinca - Ponte Leccia - Cervione

Empfehlung: Freier Besuch von Venzolasca und der Region Penta-di-Casinca

Das Bergdorf Venzolasca schmiegt sich an einen 300 m hohen Berghang, wie ein natürliches Amphitheater erstreckt es sich sanft hinunter zum Meer.

Das Naturschutzgebiet der Penta-di-Casinca erfreut sich wunderschöner Sandstrände, die sich kilometerlang die Küste entlangziehen.

Die Region hat sich ihre korsische Seele bewahrt. Die zum Schutz vor Invasionen in den Berghang gehauen Dörfer scheinen ins Wasser zu fallen.

Hier finden Sie zahlreiche Wanderwege, in den Dörfern bieten Hersteller lokal erzeugte Produkte feil und laden gerne zu einer Verkostung ein.

Canyon Tour in Ponte Leccia (Halbtagestour)

Dies ist ein spannendes Abenteuer gemeinsam mit der Familie oder Freunden.

Erleben Sie eine aufregende Canyoning-Tour inmitten der unberührten Natur!

Ihr diplomierter Guide berücksichtigt Ihre Kondition und Riskofreude, auf Wunsch können Hindernisse ausgelassen werden.

Bereitgestellte Ausrüstung:

Neoprananzug (wird nach jeder Nutzung gewaschen und desinfiziert), Helm, Schwimmweste und Paddel.

Bitte vorsehen: Sportschuhe oder geschlossenes Schuhwerk wie Bergstiefel, Badeanzug/Badehose, Badetuch, 1 Flasche Wasser pro Person, Snack, Personalausweis oder Pass für den Verleih der Ausrüstung.

Treffpunkt in Ponte Leccia. Hier wird Ihnen die Ausrüstung ausgehändigt. Transport zum Ausgangspunkt der Tour, wo Sie Ihr Guide erwartet.

Mindestalter: 10 Jahre – nur für Schwimmer – die Hindernisse sind relativ leicht zu bewältigen

Dauer: 4 Stunden - Transport zum Ausgangspunkt inbegriffen

Übernachtung und Frühstück in einem Familienzimmer gehobenen Standards mit Meerblick in einem charmanten 3-Sterne-Boutique-Hotel mit Pool und direktem Zugang zum Strand in der Nähe von Cervione

TAG
4

Corte

Empfehlung: Freier Besuch des geschichtsträchtigen Bergstädtchens Corte

In der Mitte des 18. Jahrhunderts, zur Zeit der Unabhängigkeit Korsikas, war das malerische Bergstädtchen Corte unter Pasquale Paoli (Revolutionär, Freiheitskämpfer und Nationalheld) die Hauptstadt des unabhängigen Korsikas. Auch heute noch ist Corte das Symbol für die Freiheitskämpfe der kleinen Insel.

Corte ist inzwischen ein pulsierendes Universitätsstädtchen mitten im Herzen der Insel.

Hoch über der Altstadt thront die Zitadelle, die nicht nur einen traumhaften Aussichtspunkt über die umliegenden Täler, sondern auch einen interessanten Einblick in die mittelalterliche Vergangenheit bietet.

Die Festung beherbergt das Anthropologie-Museum „Musée de la Corse“, das Nationalmuseum Korsikas, das in modernem Konzept korsische Geschichte bis zur Gegenwart ausstellt.

Schlendern Sie gemütlich durch die verschlungenen Gassen, über steile Treppen geht es durch alte Tore hinauf und hinunter. Einladend sind die zahlreichen Café-Terrassen auf den Plätzen Place Gaffori und Place Saint-Théophile, tun Sie es den Korsen gleich und gönnen Sie sich einen Aperitif, bevor Sie sich in einem der engen Seitensträßchen ein herzhaftes korsisches Abendessen schmecken lassen!  

Gleich hinter Corte liegen die Schluchten des Wildbaches Restonica, dessen mit Felsen, Gehölz und Bäumen gesäumter Wasserlauf zu Fuß leicht erreichbar ist und zu einem erfrischenden Bad einlädt. Der enge, 15 km lange Pfad durch die Schluchten führt zu den Schäfereien Grotelle. Dies ist der Ausgangspunkt für die Wanderungen zum Hochtal der Restonica und den Bergseen Lac de Mélo und Lac de Capitello.

Übernachtung und Frühstück in einem Standardzimmer in einem 3-Sterne-Berghotel mit Pool am Ufer der Restonica

TAG
5

lac de Mélo - lac de Capitello - Corte

Empfehlung: Freie Bergwanderung zu den Seen Lac de Mélo und Lac de Capitello

Auf der Wanderung zu den Seen de Melo und Capitello erkunden Sie die Vulkanlandschaft Korsikas, die aus Granit und aus Seen eiszeitlichen Ursprungs besteht. Die einzigartige kryo-oromediterrane Vegetation, steinalte Erlen und dornige Sträucher, am Südhang wird Sie in Staunen versetzen. In den Höhen des mythischen Pfads GR20, oberhalb des Lac de Capitello, schlummern verlassene Schäfereien.

Die Wanderung zum Lac de Mélo ist verhältnismäßig leicht, darf aber nicht unterschätzt werden. Man befindet sich im Hochgebirge und benötigt eine dementsprechende Ausrüstung. Die Wanderung ist zwar kurz, aber der Weg ist oft steinig, der Rückweg rutschig. Am wichtigsten sind gute Wanderschuhe. Im Gebirge kommt es oft zu schnellen Wetterumschwüngen. Eine wind- und wasserdichte Jacke ist daher ebenfalls zu empfehlen. Der Wanderweg ist sehr gut markiert und meist sind hier viele Leute unterwegs, sodass man sich nicht verlaufen kann.

Aufstieg Melosee: ca. 1 Std

Aufstieg Melosee - Capitellosee: 45 Min

Aufstieg Capitellosee - Brèche de Capitello: 50 Min

Abstieg Melosee: 45 Min

Abstieg Capitellosee - Melosee: 35 Min

Abstieg Brèche de Capitello - Capitellosee: 40 Min

                             

Anfahrt: Von Corte aus fährt man auf der D623 das Tal der Restonica hoch. Nach rund 15km erreicht man die Bergerie de Grotelle, wo sich der Parkplatz befindet. Das Parken kostet im Sommer 6 Euro. Alternativ steht ein Shuttlebus ab Corte zu Verfügung.

Wanderung: Von der Bergerie de Grottelle aus führt der Weg hinauf bis zur Bergerie de Mélo, die man nach einer knappen halben Stunde erreicht. Hier gibt es etwas zu trinken. Kurz darauf teilt sich der Weg. Wer mit Kindern unterwegs ist oder die Wanderung gemütlich angehen lassen möchte, biegt nach links, der Wanderpfad auf der rechten Seite ist sportlicher, aber auch schöner. Zwar muss man die gleichen Höhenmeter überwinden, aber auch kraxeln und mittels zwei Leitern über die Felswand. In der Nähe dieser Gabelung findet man eine Gumpe, deren Wasser zwar sehr erfrischend, aber auch ganz schön kühl ist.

Nach insgesamt einer guten Stunde hat man den fast kreisrunden Lac de Mélo (1711m) erreicht. Hier treffen die beiden Wanderpfade wieder aufeinander. Neben der Quelle bietet sich eine ideale Stelle für eine Picknickrast an. Im vorderen Teil ist insbesondere im Sommer viel los. Die gegenüberliegende Seite des Sees ist gemütlicher und schöner. Wenn man das kühle Wasser nicht scheut, kann man hier von Felsen in den See springen. Der Lac de Mélo ist bis zu 20m tief und während sechs Monaten im Jahr zugefroren.

Wander- und Naturbegeisterte werden sich nun zum Lac de Capitello (1930 m) aufmachen. Dieser Abschnitt ist allerdings etwas anstrengender. Man biegt rechts am Lac de Mélo ab und folgt einem teils sehr steinigen und steilen Pfad, auf dem auch Geröll liegt. Nach einer 45minütigen Wanderung und Überquerung der Restonica steht man vor dem von Felsen eingeschlossenen Lac de Capitello. Sogar im Hochsommer sieht man im hinteren Bereich noch schneebedeckte Flächen. Der Lac de Capitello ist bis zu 42 m tief und während acht Monaten im Jahr zugefroren.

Wer immer noch nicht genug hat, kann die Wanderung bis zur Brèche de Capitello fortsetzen, um den atemberaubenden Blick auf beide Seen auf sich einwirken zu lassen. Man geht links am Lac de Capitello vorbei und folgt dem Weg Richtung GR20 und dem Refuge Manganu (die Anweisung ist in gelber Schrift an den Felsen geschrieben). Dieser Weg wird schnell sehr steinig und steil, man muss aufpassen, dass man keinen Stein auslöst. Nach einer knappen halben Stunde erreicht man den Wanderweg GR20 und folgt diesem rechterhand. Dieser Weg ist rot-weiß markiert und wieder leichter. Bis zur Brèche de Capitello sind es nochmals gut 30 Minuten. Der Blick reicht bei klarer Sicht bis zum Golf von Porto!

Auf dem gleichen Weg geht es wieder hinunter.

Falls erwünscht, können Sie diese Wanderung mit einem diplomierten Bergführer buchen.

Bei Buchung, schicken wir Ihnen Links zu Wanderkarten zu.

Übernachtung und Frühstück in einem Standardzimmer in einem 3-Sterne-Berghotel mit Pool am Ufer der Restonica

TAG
6

Vivario - Corte

Empfehlung: Freie Bergwanderung zur Cascade des Anglais

Cascades des Anglais ist die Bezeichnung für eine Reihe von Wasserfällen in der Umgebung von Vizzavona, das am Fuße des mächtigen Monte d'Oro Massivs liegt. Die Wasserfälle fallen in mehreren Stufen hinab und bilden dazwischen erfrischende Gumpen. Ihren Namen verdanken sie den ersten englischen Touristen, die 1889 mit der Erschließung des Col de Vizzavona durch die Bahnlinie Ajaccio – Vizzavona in diese entlegene Gegend Korsikas kamen. Heute liegen die Cascades des Anglais direkt am Fernwanderweg GR20, der „Königsroute“ der Wanderwege Korsikas. Dieser führt durch die grandiose Bergwelt des Landesinneren mit seinen hohen Gipfeln, klaren Bergseen, tiefen Schluchten, kleinen Dörfern und verlassenen Schäfereien.

Nirgendwo sonst auf Korsika findet man eine solch großzügige Aneinanderreihung von aus den Felsen herausgespülten Badebecken. Es gibt kaum etwas Schöneres, als in den schattigen Buchenwäldern an den Cascades des Anglais entlangzuwandern und dieses Wunderwerk der Natur in vollen Zügen zu genießen. Allerdings sind die Kaskaden ein sehr beliebtes Ausflugsziel, weswegen man früh aufbrechen sollte, wenn man die Stille genießen möchte.

Die (mittelschwere) Wanderung beginnt am Bahnhof von Vizzavona. Die weiß-rote Markierung des GR20 führt in südlicher Richtung ein geteertes Sträßchen hinauf, bis am „Casa di a natura“ rechts der weiß-rot markierte GR 20 Nord abzweigt. Der Weg überquert kurz hintereinander zwei Brücken. Nach der zweiten Brücke biegt der GR 20 links auf einen Forstweg ab (10 Minuten). Kurze Zeit später verlässt der G2 20 den Forstweg wieder, links überquert man einen kleinen Steg und stößt auf einen herrlichen Waldweg. Nach 15 Minuten (ab dem Steg) sieht man die ersten Kaskaden, eine Wegbiegung weiter befindet man sich am unteren Ende der Cascades des Anglais. Nach Überquerung des Wildbaches Agnone, folgen nun etwa zwei Dutzend Kaskaden mit Gumpen, deren kristallklares Wasser zu einem erfrischenden Bad einladen. Im Frühjahr lassen sich am Wegesrand zahlreiche Orchideen bewundern. Der schöne Buchenwald bietet vor allem im Hochsommer willkommenen Schatten und schon bald sprudelt der kleine Wildbach Agnone direkt neben dem Weg.

Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich. Der Startpunkt der Tour ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Bitte vorsehen: Gutes festes Schuhwerk, wasser- und winddichte Jacken, ausreichend Wasser, Snack

Falls erwünscht können Sie diese Wanderung ebenfalls mit einem diplomierten Bergguide buchen.

Bei Buchung schicken wir Ihnen gerne Links zu Wanderkarten zu.

Übernachtung und Frühstück in einem Standardzimmer in einem 3-Sterne-Berghotel mit Pool am Ufer der Restonica

TAG
7

Porto

Empfehlung: Freier Besuch der Dörfer Porto und Ota

Erleben Sie eine fantastische Szenerie!


Mitten im Regionalen Naturpark Korsikas liegt die kleine Ortschaft Porto in einem von imposanten und nackten Gipfeln eingebetteten Tal, das mit der typisch korsischen Macchia-Vegetation bewachsen ist. Genießen Sie die atemberaubend schönen Sonnenuntergänge und das spektakuläre Naturschauspiel von rotem Felsen und blauen Meer.


Die Region erfreut sich reicher Naturreserven und gehört zum Welterbe der UNESCO.

Das ebenso lebhafte wie unaufdringliche Dorf wurde nach korsischer Tradition direkt aus dem Granitstein in die Bergflanke gehauen. Aufgrund der zahlreichen Invasionen im Laufe der Jahrhunderte zogen sich die Bewohner der Insel in die Berge zurück.


Direkt hinter Porto geht es steil in die Berge hinauf, bis in das Dörfchen Ota, das sich seine Ursprünglichkeit bewahrt hat und dessen Bewohner sich durch große Gastfreundlichkeit auszeichnen. Außergewöhnlich sind die Dachziegel, die in früheren Zeiten von den Frauen auf ihren Oberschenkeln geformt wurden. Ein Wanderweg führt direkt in den Canyon von Spelunca.


Besondere Highlights sind ein Bootsausflug durch das unberührte Naturschutzgebiet der Halbinsel von Scandola und entlang der bizarren Felslandschaft Calanches de Piana, bis hinunter in das kleine Dorf Piana selbst, das zu den schönsten Dörfern Frankreich zählt.

 

Übernachtung und Frühstück in einem 3-Sterne-Hotel mit Pool und Blick auf den Hafen und die Berge in Porto

TAG
8

Porto

Bootsfahrt durch das atemberaubende Naturreservat Réserve de Scandola und/oder die Felsbuchten von Piana

Die unvergleichliche Schönheit und Vielfalt der Landschaft des Naturreservats von Scandola und der Felsbuchten von Piana wird Sie ins Staunen versetzen.

Bewundern Sie die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt, die Felsbuchten von Piana und Capo Rosso sind Teil eines großen Vulkanorganismus, der durch seine geologische Vielfalt besticht.

Angefahren wir das Naturschutzgebiet mit speziell dafür entwickelten, umweltfreundlichen Booten.

Die Réserve de Scandola wie auch das urige, abgeschiedene Dörfchen Girolata sind nur mit dem Boot oder zu Fuß erreichbar. In Girolata kann es in der Hochsaison recht lebhaft zugehen. Wer allerdings in der Nebensaison reist, begibt sich auf eine Zeitreise in das ursprüngliche Korsika.

Dauer: 3 Std - 30 Minute Pause in Girolata - Maximal 12 Personen

Übernachtung und Frühstück in einem 3-Sterne-Hotel mit Pool und Blick auf den Hafen und die Berge in Porto

TAG
9

Propriano

Empfehlung: Freier Besuch des lebhaften Fischerdorfes Propriano

Das kleine Fischerdorf Propriano an der Südwestküste Korsikas hat sich dank seiner traumhaften Lage am Golfe de Valinco mit seinen wunderschönen Stränden zu einem beliebten Urlaubsort herausgeputzt.

An der Hafenpromenade mit ihren unzähligen Cafés und Restaurants herrscht reges Treiben, an den breiten Stränden, die sich durch den Schwemmsand der in den Golf von Valinco mündenden Flüsse gebildet haben, kommen Wassersportler und Badefreudige auf ihre Kosten. Der tief eingeschnittene, windgeschützte Golf mit seinen imposanten Bergen im Hinterland bietet vielseitige Freizeitaktivitäten.

Wer sich für Archäologie interessiert wird einen Besuch der Ausgrabungsstätte von Filitosa nicht missen wollen, die imposante Steinmonumente und Menhire aus der Urgeschichte Korsikas freigibt. Lassen Sie sich überraschen, diese Stätte gehört zu den Sehenswürdigkeiten der Insel.

Übernachtung und Frühstück in einem 3-Sterne-Hotel mit Wellness-Angeboten in Propriano

TAG
10

Propriano

Empfehlung: Strandtag

Tun Sie es den Korsen gleich und verbringen Sie einen Tag der Muße am Strand. Der Strand von Marinca bietet sich dafür ideal an. Die versteckt liegende Bucht ist eine der schönsten von Olmeto und befindet sich ganz in der Nähe vom Strand Baracci, Kiesel- und Sandstrände wechseln sich ab und liegen in einer paradiesischen Landschaft mit Blick auf den Golf von Valinco sowie den Badeort Propriano.

Übernachtung und Frühstück in einem 3-Sterne-Hotel mit Wellness-Angeboten in Propriano

TAG
11

Belvédère-Campomoro - Propriano

Empfehlung: Entdecken Sie die Ortschaft Belvédère-Campomoro

Die urige dünn besiedelte kleine Ortschaft liegt südlich vom Golf du Valinco. Über einen markierten Weg entlang einer sanften Strandbucht aus feinem weißem Sand, erreichen Sie den malerischen verschlafenen Dorfplatz mit seiner hübschen kleinen Kapelle. Den

15 m hohen Genueser Turm (der höchste ganz Korsikas) aus dem 15. Jahrhundert können Sie nur zu Fuß erreichen.

Übernachtung und Frühstück in einem 3-Sterne-Hotel mit Wellness-Angeboten in Propriano

TAG
12

Pianottoli-Caldarello - Porto Vecchio - Figari

Empfehlung: Strandtag an der äußersten Südspitze von Korsika

Verbringen Sie einen Tag am Strand von Plage de Roccapina. Der weiße feinsandige Strand mit seinem klaren niedrigen Wasser erinnert an karibische Traumstände. Im Hintergrund genießen Sie den Blick auf den Genueser Turm und die imposante Skulptur Lion de Roccapina, „der Löwe von Roccapina“, eine imposante Steinformation, die sich wie ein liegender Löwe anmutet.


Empfehlung: Freier Besuch des lebhaften Hafenstädtchens Porto-Vecchio

 

Die Hafenstadt Porto Vecchio, „alter Hafen“, liegt im Süden der Insel und schmiegt sich an das Waldgebiet Ospedale. Porto Vecchio ist die drittgrößte Stadt Korsikas, durch einen vorgelagerten Berg ist sie vom Meer aus nicht sichtbar und zeigte deshalb nie die typischen Züge einer genuesischen Stadtgründung.


Besonders beliebt ist der alte Hafen, hier herrscht ein buntes Treiben, besonders in der Hochsaison geht es hier sehr lebhaft zu. Wer zur Nebensaison reist, taucht auf einer der zahlreichen Café-Terrassen ins korsische Ambiente ein.


Südlich von Porto-Vecchio finden Sie wahrhaftige Traumstrände mit karibischem Flair. Hier werden ebenfalls zahlreiche Wassersportarten angeboten, die kleinen Buchten sind ein beliebter Surfer-Hotspot.

Übernachtung in einem kleinen Ferienhäuschen zur Selbstversorgung in einer ehemaligen Schäferei in Figari zwischen Porto-Vecchio und Bonifacio

TAG
13

Bonifacio - Figari

Empfehlung: Freie Wanderung über die Steilküste von Bonifacio

Das pittoreske Hafenstädtchen Bonifacio teilt sich in zwei Gebiete, die mittelalterliche Oberstadt liegt auf einer schmalen Landzunge aus Kalkstein, die an ihrer Meerseite geradezu senkrecht zum Meer abfällt. An der Landseite der Landzunge ist eine fjordartige Bucht, Calanque, in den Kalkstein geschnitten, die einen gut geschützten Naturhafen bildet, der als Fischerei- und Yachthafen dient.

Beginnen Sie Ihren Ausflug mit der Besichtigung der Highlights der Stadt, darunter die Zitadelle, die Treppe des Königs von Aragon, der Marinefriedhof, der Leuchtturm von Pertusato und die Bastion de l'étendard.

Anschließend können Sie die Grotten von Bonifacio erkunden und am Strand Plage du petit Spérone eine wohlverdiente Pause einlegen.

Beobachtung von Delphinen

Ob auf offener See oder von der Küste aus, auf Korsika hat man oft die schöne Gelegenheit, im Wasser tummelnde Delfine zu beobachten. Gerade in den Bouches de Bonifacio halten sich die verspielten Meeressäuger bevorzugt auf.

Übernachtung in einem kleinen Ferienhäuschen zur Selbstversorgung in einer ehemaligen Schäferei in Figari zwischen Porto-Vecchio und Bonifacio

TAG
14

Porto Vecchio - Figari

Empfehlung: Erkunden Sie die schönen Strände rund um Porto-Vecchio

Strand von Santa Guilia

Wunderschöne feinsandige Bucht mit sehr seichtem Wasser. Ideal für Kinder, aber in der Hauptsaison sehr gut besucht.

Strand von Acciaju

Wunderschöner kleiner Sandstrand südlich der beiden Top-Strände Palombaggia und Tamarucciu. Feiner, weißer Sand, klares Wasser.

Strand von Tamarucciu

Einer der schönsten Strände Korsikas. Sehr feiner weißer Sand, seichtes Wasser und Bilderbuch-Motive. Sehr gut für Kinder geeignet. Die Nachbarstrände Palombaggia im Norden und Acciaju im Süden erreicht man am Meer entlang bequem zu Fuß.

Strand von Palombaggia

Dieser wahrhaftige Traumstrand mit seinem weißen Sand und glasklaren seichten Wasser, im Hintergrund bilderbuchschöne rote Felsen, eignet sich sehr gut für Kinder, ist in der Hochsaison aber leider überlaufen. Hier finden Sie ebenfalls zahlreiche Wassersportangebote.

Strand von Cala Rossa (auch: Tramulimacchia) und Strand von Benedettu

Diese Sandstrände liegen am Nordende des Golfs von Porto Vecchio. Das Wasser ist seicht und gut für Kinder geeignet. Der schönere der beiden Strände ist der Strand von Cala Rossa.

Strand von San Ciprianu

Wunderschöne, feinsandige, seichte und kinderfreundliche Sandbucht. In der Saison sehr gut besucht. Am schönsten ist es am Südende des Strandes. Dieser Abschnitt ist windgeschützt und das Wasser sehr seicht. Ein Fußpfad führt hoch zur Ruine des Genueserturms.

Strand von Pinarellu / Pinarello

Wunderschöne Sandbucht mit ausgedehnten Pinienwäldern im Hintergrund. Die Insel Pinarellu mit dem Genueserturm ist sehr fotogen.Am schönsten ist der Südteil der Bucht, südlich des Weilers Pinarellu.

Strand von l'Ovu Santu

Geheimtipp an der Mündung des Cavu-Flusses.

Übernachtung in einem kleinen Ferienhäuschen zur Selbstversorgung in einer ehemaligen Schäferei in Figari zwischen Porto-Vecchio und Bonifacio

TAG
15

Poretta

Abreise.

Leider endet Ihre Reise hier.

Ihren Mietwagen geben Sie vor dem Abflug beim Verleiher am Flughafen Bastia Poretta wieder ab.