Sommerfrische in der Normandie

Entdecken Sie auf einer zehntägigen Rundreise die Klassiker der Normandie. In Seebädern wie Cabourg, Deauville, Dieppe oder Granville begann für Kontinentaleuropa im 19. Jahrhundert die Geschichte des Küstentourismus, seit dieser Zeit ist die Normandie Inbegriff klassischer Sommerfrische. Zwischen dem Leben auf dem Land und an der Küste, verfügt die Region über einen üppigen Schatz an Baudenkmälern, allen voran der Klosterberg Mont-Saint-Michel. Prächtige Kathedralen, Abteien, Schlösser sowie Hunderte Herrensitze und Gutshöfe runden das Bild ab. Untergebracht sind Sie in typisch normannischen 3-Sterne-Unterkünften, darunter ein Herrensitz und eine alte Festung. Auf Hin- und Rückreise sind Zwischenstationen eingebaut.

Abseits bekannter Pfade,
12 Tage
ab 1399 €

TAG FÜR TAG

TAG
1

Reims

Zwischenstation in Reims

In Reims ist der Champagner zu Hause. Namhafte Kellereien haben hier ihren Sitz. Seit dem die Römer im 16. Jahrhundert Einzug in die Region hielten, wird hier Weinbau betrieben. Der Weltruhm des Champagners geht auf eine Jahrhunderte lange Tradition zurück. Besucher werden bei einer Kellereibesichtigung in die Geheimnisse der althergebrachten Herstellungsregeln eingeweiht.

In den noch teilweise aus der Römerzeit stammenden Weinkellern lagert das Kultgetränk in schweren Holzfässern. Alleine in Reims verlaufen unterhalb der Stadt 250 km Kellereigewölbe.

Entdecken Sie ebenfalls das reizvolle Umland. Die "Route du Champagne" verläuft entlang idyllischer Dörfer, Schlösser und berühmter Weingüter. Ein Besuch beim Winzer und in einem Champagner-Haus hinterlässt interessante Eindrücke.

Übernachtung und Frühstück in einem Superior-Doppelzimmer in einem alten, familiengeführten Weingut in der Nähe von Reims

TAG
2

Honfleur ville

Empfehlung: Freier Besuch von Honfleur

Wo sich der Trichter der Seinemündung öffnet, liegt das von den Normannen gegründete malerische Städtchen Honfleur. Im 19. Jahrhundert waren es impressionistische Maler wie Monet, Renoir, Cézanne, Pissarro und viele andere, die den Ruf als Künstlerort festigten.

In Honfleur wurde der durch Bilder von Küstenlandschaften bekannte Maler Eugène Boudin geboren. Das Museum Eugène Boudin ist dem Künstler selbst und seinen Zeitgenossen gewidmet; zudem sind Sammlungen aus dem täglichen Leben der Normandie im 18. und 19. Jahrhundert zu bewundern.

Zwei Salzspeicher aus dem 17. Jahrhundert werden heute für Kunstausstellungen genutzt.

Dem ebenfalls aus Honfleur stammenden Komponisten Erik Satie (1866-1925), ein Wegbereiter des musikalischen Minimalismus und bekannt durch seine Zusammenarbeit mit Claude Debussy und Maurice Ravel, hat die Stadt das „Maison Satie“ gewidmet. In einer effektvollen Inszenierung von Ton, Licht und Bildern wird den Besuchern das Lebenswerk des Komponisten nahegebracht.

Im Vieux Bassin, dem im 17. Jahrhundert angelegten Alten Hafen, dümpeln zahlreiche Fischerboote und Yachten. Pittoresk spiegeln sich schmale, sechsstöckige Häuser im Wasser und bieten Malern und Fotografen unzählige stimmungsvolle Motive. Am Kai erhebt sich die Lieutenance, der Rest einer Befestigungsanlage und wacht mit ihren Ecktürmen über das alte Hafenbecken.

Nicht weniger romantisch als der Alte Hafen ist das zum Bummeln einladende Viertel Sainte Catherine. Dort zieht die gleichnamige Holzkirche aus dem 15.

Jahrhundert mit freistehendem Turm und Zwillingsschiffen die Aufmerksamkeit auf sich. Ihre Holzkonstruktion erinnert an Schiffsrümpfe, im Inneren beeindrucken die farbenfrohen Glasfenster.


Übernachtung und Frühstück in einem schönen Gästehaus aus dem 19. Jahrhundert im Herzen von Honfleur

TAG
3

Cabourg - Honfleur ville

Empfehlung: Freier Besuch der normannischen Seebäder an der Côte Fleurie, der "Blumenküste"

Lassen Sie sich vom mondänen und stilvollen Charme der ältesten französischen Seebäder verzaubern - hier treffen sich die Schönen und Reichen der Welt.

Deauville liegt direkt am Wasser und glänzt mit prachtvollen Villen und eleganten Anwesen, welche die verschiedensten Baustile vereinen, von Fassaden des Second Empire, gemischt mit neogotischen, englischen und normannischen Einflüssen, Fachwerk und Jugendstilbauten bis hin zu Häusern im Artdeco-Stil.

Schlendern Sie gemütlich die Strandpromenade „Les Planches de Deauville“ entlang, die anliegenden Strandkabinen tragen die Namen berühmter amerikanischer Schauspieler und Regisseure, die das Seebad zum Anlass des jährlich stattfindenden amerikanischen Filmfestivals besucht haben. Ganz in der Nähe befinden sich die pompejanischen Bäder, die 1924 erbaut und den Badeanlagen von Pompeji nachempfunden wurden. Pferdenarren werden ein Pferderennen oder einen der noblen Reitställe besuchen wollen.

Auf der anderen Flußseite (erreichbar über die Brücke „Pont des Belges) präsentiert sich Trouville-sur-mer, die bescheidenere hübsche kleine Schwester von Deauville, hier ließen sich die Maler Eduard Manet, Claude Monet, Eugène Boudin und Camille Pissarro inspirieren. Der alte Fischerhafen ist heute ein beliebter Badeort mit malerischer Altstadt, Strandpromenade, alten Villen und einem exklusiven Jachthafen. Sehenswert sind das Stadtmuseum und die Künstlerporträts in der Villa Montebello. Ein ganz besonderes Erlebnis ist der lebhafte morgendliche Fischmarkt.

Die Perle der Côte fleurie ist Houlgate. Von der mittelalterlichen Vergangenheit zeugen u.a. die Wassertreppe, das Haus der Fischer, der ehemalige Herrensitz Moulin Landry und die Säule zum Gedenken an Wilhelm den Eroberer. Das Seebad besticht durch 300 erhaltene Villen, die beiden ehemaligen Grandhotels und das Casino. Sehr schön ist die Umgebung mit dem Naturschutzgebiet "Falaises des vaches noires."

Cabourg und Honfleur sind ebenfalls reizvolle, sehenswerte Küstenstädte.

 


Übernachtung und Frühstück in einem schönen Gästehaus aus dem 19. Jahrhundert im Herzen von Honfleur

TAG
4

Deauville - Trouville sur mer - Honfleur ville

Empfehlung: Freier Besuch der Seebäder Deauville und Trouville

Lassen Sie sich vom mondänen und stilvollen Charme der ältesten französischen Seebäder verzaubern - hier treffen sich die Schönen und Reichen der Welt.

Deauville liegt direkt am Wasser und glänzt mit prachtvollen Villen und eleganten Anwesen, die die verschiedensten Baustile vereinen, von Fassaden des Second Empire, gemischt mit neogotischen, englischen und normannischen Einflüssen, Fachwerk und Jugendstilbauten bis hin zu Häusern im Artdeco-Stil.

Schlendern Sie gemütlich die Strandpromenade „Les Planches de Deauville“ entlang, die anliegenden Strandkabinen tragen die Namen berühmter amerikanischer Schauspieler und Regisseure, die das Seebad zum Anlass des jährlich stattfindenden amerikanischen Filmfestivals besucht haben. Ganz in der Nähe befinden sich die pompejanischen Bäder, die 1924 erbaut und den Badeanlagen von Pompeji nachempfunden wurden. Pferdenarren werden ein Pferderennen oder einen der noblen Reitställe besuchen wollen.

Auf der anderen Flußseite (erreichbar über die Brücke „Pont des Belges) präsentiert sich Trouville-sur-mer, die bescheidenere hübsche kleine Schwester von Deauville, hier ließen sich die Maler Eduard Manet, Claude Monet, Eugène Boudin und Camille Pissarro inspirieren. Der alte Fischerhafen ist heute ein beliebter Badeort mit malerischer Altstadt, Strandpromenade, alten Villen und einem exklusiven Jachthafen. Sehenswert sind das Stadtmuseum und die Künstlerporträts in der Villa Montebello. Ein ganz besonderes Erlebnis ist der lebhafte morgendliche Fischmarkt.


Übernachtung und Frühstück in einem schönen Gästehaus aus dem 19. Jahrhundert im Herzen von Honfleur

TAG
5

Bayeux

Empfehlung: Freier Besuch von Bayeux

Das malerische und geschichtsträchtige Städtchen Bayeux befindet sich ca. 30 km nordwestlich von Caen, ganz in der Nähe des Ärmelkanals.

Schlendern Sie gemütlich durch die verschlungen Gassen, besuchen Sie das Stadtpalais aus dem 17. und 18. Jahrhundert und die intakt gebliebene Altstadt um die Kathedrale Notre Dame de Bayeux, welche romanische und gotische Architektur vereint und eine der bedeutendsten sakralen Baudenkmäler der Normandie ist. Im Musée de la Tapisserie können Sie den mittelalterlichen Teppich bewundern, der die Geschichte um die Schlacht von Hastings (im Jahr 1066) darstellt.

Übernachtung und Frühstück in einer charmanten Frühstückspension im Stadtzentrum von Bayeux

TAG
6

Omaha Beach - Bayeux

Empfehlung: Freier Besuch der Omaha Beach

Besuchen Sie Omaha Beach und den amerikanischen Soldatenfriedhof von Colleville-sur-Mer. Auf der Rückfahrt nach Bayeux bietet sich ein Zwischenstopp in dem kleinen Fischerdorf Port-en-Bessin wunderbar an.

Eine längere Route führt bis zur Steilküste Pointe du Hoc in der Nähe von Grandcamp-Maisy. Als strategisch wichtiger Ort war diese Landzunge Schauplatz blutiger Kämpfe zwischen alliierten und deutschen Truppen im Zuge der Operation Overlord und ist heute als eine Art Freiluftmuseum für die Nachwelt erhalten.

Übernachtung und Frühstück in einer charmanten Frühstückspension im Stadtzentrum von Bayeux

TAG
7

Cherbourg - Bayeux

Empfehlung: Freier Besuch von Barfleur und Cherbourg

Besuchen Sie Cherbourg, die maritime Hauptstadt, auch "das Tor nach Amerika" genannt.

Folgen Sie den Spuren der Landung der Alliierten. Entdecken Sie die Vauban-Türme, die von der UNESCO in die Liste der Weltkulturgüter aufgenommen wurden. Und probieren Sie die hervorragenden Austern von Saint-Vaast...

Auf dem Weg liegt Barfleur. Dieser hübsche normannische Hafen an der Spitze des Cotentin war im Mittelalter der erste Hafen des englisch-normannischen Königsreich und wird auch als „Perle des Saire-Tals“ bezeichnet. Heute ist Barfleur ein charmantes kleines Dorf. Mit seinem kleinen Fischereihafen und seinen malerischen Granit-Häusern, die mit Schieferdächern aus dem 16. bis 19. Jahrhundert gedeckt sind, gehört es zu den "schönsten Dörfern Frankreichs."

Übernachtung und Frühstück in einer charmanten Frühstückspension im Stadtzentrum von Bayeux

TAG
8

Coutances - Agon-Coutainville

Empfehlung: Entdecken Sie Coutances und die Kathedrale Notre-Dame


Trotz der starken Zerstörungen während des 2. Weltkriegs hat sich das Städtchen wieder vollständig erholt und bietet sich wunderbar für einen Spaziergang an.

Zu den Hauptsehenswürdigkeiten gehört die Cathedrale de Notre-Dame, die bereits seit mehr als tausend Jahre aus dem Stadtbild herausragt. Ursprünglich im 11. Jahrhundert im romanischen Stil errichtet, wurde sie im 13. Jahrhundert umgebaut und weist heute vorwiegend Züge der gotischen Architektur auf. Besonders sehenswert sind der Laternenturm mit seinem Dom über der oktogonalen Struktur und seinen 16 Steinbögen. Die beeindruckenden bunten Kirchenfenster stammen aus dem 13. Jahrhundert. Sehr schön sind die Gärten um die Kathedrale, deren Beete zur Abendstunde beleuchtet werden.


Ebenfalls einen Besuch wert, ist ehemalige Spital, das Hôtel-Dieu, das auf einem Augustinerkloster im 17. Jahrhundert erbaut wurde.


 

Übernachtung und Frühstück in einem typisch normannischen Herrenhaus in Agon-Coutainville

TAG
9

Mont Saint Michel - Agon-Coutainville

Empfehlung: Freier Besuch des Klosterbergs Mont-Saint-Michel

Der Klosterberg Mont-Saint-Michel und seine Bucht gehören zum Weltkulturerbe der UNESCO und sind eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Frankreichs. Die Bucht ist Schauplatz der stärksten Gezeiten Europas. Mehrmals im Jahr wird der Mont-Saint-Michel wieder zur Insel.

Er liegt an der Grenze der Normandie zur Bretagne und stellt eine viel besuchte Etappe auf dem Jakobsweg dar. Das "Wunder des Abendlandes" bietet seinen Besuchern einen einzigartigen Panoramablick auf die Bucht und das Meer. 

Seine Ursprünge gehen auf das Jahr 708 n. Chr. zurück, Aubert, der Bischof von Avranches, errichtete auf dem Felsen ein Heiligtum, nachdem ihm der Erzengel Gabriel der Legende nach dreimal erschienen war.

Übernachtung und Frühstück in einem typisch normannischen Herrenhaus in Agon-Coutainville

TAG
10

Granville - Agon-Coutainville

Empfehlung: Freier Besuch von Granville und relaxter Strandtag

Granville ist ein ehemaliges Fischer- und Seeräuberstädtchen, das sich im Laufe der Jahre in einen malerischen Badeort mit Badeort, Kasino und Thalassozentren herausgeputzt hat.

Heute reimt sich Granville zuallererst auf Strand! Der weite, lange Sandstrand Plage du Plat Gousset ist der absolute Mittelpunkt dieses Küstenstädtchens und lädt zu einem entspannten Strandtag ein.

Der alte Hafen ist mit prächtigen Seebadvillen aus dem 19. Jahrhundert umsäumt.

Darunter das Geburtshaus „Les Rhumbs“ des berühmten französischen Modedesigners Christan Dior, das im 19. Jahrhundert im Stil der Belle Epoque mit Blick über das weite Meer erbaut wurde. Besonders schön sind die Gärten der Seebadvilla, die von der Mutter des Designers angelegt wurden. Es ist das einzige Museum Frankreichs, das einem Modedesigner gewidmet ist und auf drei Etagen Mode der Haute Couture ausstellt.

Sehr schön bietet sich ein Spaziergang durch die engen, malerischen Gassen der Altstadt an.

Übernachtung und Frühstück in einem typisch normannischen Herrenhaus in Agon-Coutainville

TAG
11

Eguisheim - Riquewihr - Saint-Hippolyte

Empfehlung: Die Höhepunkte der Elsässer Weinstraße

An Ihrem letzten Tag können Sie noch einmal die sanfte Hügellandschaft und die schönsten Dörfer der prächtigen Elsässer Weinroute auskosten: Eguisheim, Turckheim, Riquewihr und die mittelalterliche Ortschaft Kaysersberg, wo der Spitzenwein des gleichnamigen Weines erzeugt wird, oder Ribeauvillé...

Genießen Sie von einem der Aussichtspunkte den Blick über die Rheinebene, in der Ferne erstreckt sich der Schwarzwald, legen Sie in einem der Weinkeller eine Rast ein und verkosten Sie die renommierten regionalen Rebsorten wie Gewürztraminer und Riesling.

Ebenfalls sehenswert:

Straßburg, die Metropole der Region, ist innerhalb einer guten Stunde zu erreichen, Sewen, am Fuße des Elsässer Belchen, der Odilienberg, das malerische Städtchen Obernai mit seinen mittelalterlichen Stadtmauern und Fachwerkhäusern.

Innerhalb von 30 bis 40 Minuten erreichbar: die Hohkönigsburg aus dem Mittelalter, die Ruinen der Abtei Munster im Gregoriental (Geburtsort des beliebten Munster-Käses), Turckheim mit seinen prächtigen Anwesen, Sélestat,“Stadt der Kunst und der Geschichte“ mit seiner eindrucksvollen Bibliothek.

Übernachtung und Frühstück in einem gemütlichen, familiengeführten Gasthof inmitten der Elsässer Weinberge

TAG
12

Ende der Reise

Leider endet Ihre Reise hier!