Normandie-Entdeckunsreise für echte Feinschmecker

6 Tage | Gastronomie, Geschichte & Kultur

Autoreise durch die Normandie mit Stopps bei den schönsten Märkten, einem traditionellen Fischgeschäft und einer französischen Käserei!

ab 1.799€

Begeben Sie sich auf Entdeckungsreise durch die schmackhafte Gastronomie der Normandie! Diese Reise steht ganz unter dem Motto "Kochen, kosten & probieren".  Kosten Sie frischen Fisch in einem familiengeführten Fischrestaurant, werden Sie selbst aktiv im Kochkurs mit Olivier Briand und schlendern Sie über die traditionellen Märkte, um Fisch, Muscheln, Krebse oder andere Leckereien zu ergattern. Aber auch die Kultur außerhalb der französischen Küche kommt nicht kurz: Städte wie Caen, Rouen und Bayeux laden dazu ein, sich ihre historische Altstadt und Kathedralen anzusehen. Ihre Tour endet mit einem Besuch in der letzten Camembert-Käserei in der gleichnamigen Stadt, bei der Sie in die Herstellung des Käses eingeweiht werden und natürlich auch ein Stück kosten können. In diesem Sinne, bon appetit!

Tag für Tag

Tag 1: Paris bis Champigny

Abholung Ihres Mietwagens 

Sollten Sie nicht mit Ihrem eigenen Wagen anreisen, steht Ihnen bei Ihrer Ankunft in Paris ein Mietwagen zur Verfügung. Diesen geben Sie dann vor Ihrer Heimreise wieder am Flughafen von Paris ab.

Mit dem Mietwagen in die Normandie

Frankreichs allererste Autobahn, die berühmte A13, führt von Paris über Rouen in die Normandie. Sie können selbst entscheiden, ob und wo Sie auf Ihrem Weg Halt machen möchten. Wie wäre es mit Deauville, Rouen oder Caen?

Das Musée des Impressionnismes in Giverny, einem Dorf in der Normandie, widmet sich der Geschichte des Impressionismus und ist bekannt für seinen Monet-Garten.

Rouen ist in nur anderthalb Stunden von Giverny entfernt. Das historische Zentrum mit seinen alten Fachwerkhäusern, die Boote auf der Seine und die gotische Kathedrale sind das, was die Stadt ausmacht. Vor allem die gotische Architektur Rouens sollte man sich ansehen!

Aber auch Deauville und Caen sind nur etwas mehr als zwei Stunden von Giverny entfernt. Entscheiden Sie selbst, welche Stadt Sie am liebsten besuchen möchten.

Tag 2: Honfleur

Die bunten Märkte der Normandie

Freuen Sie sich auf einen Einkauf der besonderen Art, à la française, auf einem der schönsten Märkte der Normandie. Hier können Sie traditionelle und regionale Produkte direkt bei den Einheimischen erwerben – Frankreich authentisch erleben geht hier ganz einfach. Ganz egal, ob frisches Gemüse und Obst, eingelegte Oliven, französischer Käse oder leckere Croissants und Baguettes, hier finden Sie alles, was das Herz begehrt. Neben den Lebensmitteln bieten viele Händler auch Kleidung, Produkte aus Olivenholz, handgemachten Schmuck oder selbstgemalte Gemälde an.

Spaziergang entlang des alten Hafens 

Honfleur ist eine Küstenstadt an der Seine-Mündung südlich von Le Havre. Dank der neuen Brücke, die kurzzeitig sogar den Rekord als längste Schrägseilbrücke der Welt hielt, ist es leichter geworden die Stadt zu erreichen. Der Hafen ist absolut sehenswert und auch die Häuser rund um das Hafengebiet Le Vieux Bassin sind heute – genauso wie vor 120 Jahren – schön anzusehen. Obwohl es diese hohen Häuser rund um den Hafen sind, die Honfleur berühmt gemacht haben, gibt es in der Altstadt auch viele andere interessante Gebäude aus dem Mittelalter, die Sie sich anschauen sollten. Viele von Ihnen wurden zu Geschäften und Cafés umgebaut. Dort werden meist leckere Speisen gereicht, die ein authentisches Bild der französischen Gastronomie zeichnen.

Tag 3: Deauville

Aus dem Meer direkt auf den Essenstisch

Das L’Etoile des Mers ist in erster Linie ein hochkarätiges Fischgeschäft, in dem Sie frischen Fisch kosten und kaufen können. Sie können hier aber auch ein köstliches Mittagessen zu sich nehmen und dabei den Blick übers Meer schweifen lassen. Das Restaurant und Fischgeschäft ist seit Jahrzehnten in Familienbesitz. Heute sind es die drei Brüder der Besitzerin Lydie Perchey, die den Fisch direkt vom Hafen von Trouville auf Ihren Teller bringen. Darunter Seezunge, Schole, Saint-Jacques, Makrele und viele andere. Chefkoch Romain Trosselo wird auf seinem Grill den Fang des Tages für Sie zubereiten!

Tag 4: Caen

Kochkurs mit Spitzenkoch Olivier Briand

Endlich mal wieder zusammen kochen und dann direkt mit einem Sternekoch, der mit Ihnen gemeinsam echt französische Spezialitäten zubereiten wird. Eine fremde Kultur lieben zu lernen, geht kaum leichter als bei einem Kochkurs. Hier haben Sie die Möglichkeit unter Anleitung Briands ein schmackhaftes Gericht zu zaubern und selbstverständlich danach zu genießen. Vor dem Kochen wird Olivier Briand eine Art interaktiven Vortrag über ein Thema aus dem Kochuniversum halten (meist über ein bestimmtes Produkt oder eine Zutat, die auch Teil des Gerichts sein wird).

Lernen Sie von den Besten und vielleicht haben Sie ja Glück und der Chefkoch verrät Ihnen nachher das begehrte Familienrezept… Da man jedes Essen ordentlich abschmecken muss bevor man es anderen anbietet, werden Sie bei Briands Kochkurs häufig aufgefordert schon während der Zubereitung zu kosten. Der Spaß am gemeinsamen Kochen steht hierbei ganz klar im Vordergrund!

Besuchen Sie Caen, eine Stadt mit reicher Geschichte

Hohe Kirchtürme haben die Skyline Caens seit der Zeit Wilhems des Eroberers signifikant verändert, viele würden sagen, verschönert. Die Burg, die heute die bedeutensten Museen der Region beherbergt, war früher einmal eine mittelalterliche normannische Festung.

Im Zweiten Weltkrieg begannen die Operation Overlord direkt am Fluss Orne, wo britische Luftlandetruppen die wichtige Pegasus-Brücke sichern konnten. Heutzutage erinnert das riesige Kriegsmuseum an die Geschichte der Stadt. Es widmet sich mittlerweile nicht nur der Darstellung und Aufarbeitung der Kriegsgeschichte, sondern auch der Darstellung von Friedensprojekten.

Im um 1060 von Wilhelm dem Eroberer, Herzog der Normandie und damaliger König von England, erbauten herzoglichen Schloss befindet sich heute das Musée de Normandie und ein Kunstmuseum, das Musée des Beaux Arts.

Tag 5: Bayeux

Private Führung durch Bayeux und seine Kathedrale

Das Herz der normannischen Architektur, die Kathedrale von Bayeux, liegt mitten im Naturschutzgebiet der Region. Am 14. Juli 1077 wurde sie von Bischof Odo von Conteville im Beisein seines illustren Bruders, Wilhelm des Eroberers, eingeweiht. Man geht davon aus, dass Odo von Conteville auch derjenige war, der den berühmten Wandteppich in Auftrag gab. Das Meisterwerk sollte wahrscheinlich im Kirchenschiff der Kathedrale aufgehängt werden. Auch das historische Zentrum Bayeux, rund um die Kathedrale herum, ist sehenswert. Es blieb von den Ereignissen von 1944 unberührt und kann deswegen heute noch immer auf seine hübschen Fachwerkhäuser, charmanten Herrenhäuser und modernen Stadthäuser blicken.

Tag 6: Camembert

Käseverkostung in Camembert

Camembert ist viel mehr als nur ein Käse – er ist Kultur, Tradition und Handwerk – ein wahres Symbol Frankreichs. Die letzte Käserei, die heute noch Camembert herstellt, befindet sich in dem Dorf Camembert in der Normandie. Besuchen Sie auch den dazugehörigen Bauernhof, auf dem Nicolas Durand seine normannischen Kühe hält. Sie werden sich sowohl den Bauernhof als auch die Käserei ganz genau ansehen können: Schritt für Schritt wird Ihnen gezeigt wie so ein Camembert hergestellt wird. Anschließend dürfen Sie Ihn natürlich auch noch kosten!

Danach fahren Sie zurück nach Paris und geben dort auch Ihren Mietwagen wieder ab. Wir hoffen, Ihre Reise hat Ihnen gefallen!

Karte

Kontaktieren Sie unsere lokalen Reiseexperten

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.