Familienreise entlang der Atlantikküste

13 Tage | Mit der Familie

Erkunden Sie zusammen mit Ihren Kindern die wunderschöne und familienfreundliche Atlantikküste - von La Rochelle bis nach Bayonne!

ab 2.399€ pp

Südliches Flair an der französischen Atlantikküste! Entdecken Sie gemeinsam die schönen weitläufigen Sandstrände der familienfreundlichen Ile de Ré bis zur wilden, baskischen Küste mit ihren Traumstränden. Hier sind Sie immer nah am Atlantik. Mit im Programm finden Sie tolle Touren: einen Segelausflug auf offener See und eine Bootsfahrt entlang der Halbinsel Cap-Ferret. Die Gegend bietet sich wunderbar für Radausflüge an, Verleiher finden Sie vor Ort. Untergebracht sind Sie während Ihrer Familienrundreise in Familienzimmern in ausgefallenen, komfortablen, familiären Unterkünften, die den Charme der Atlantikküste widerspiegeln.

Tag für Tag

Tag 1: La Rochelle

Ein Tag in la Rochelle

La Rochelle hatte sich bereits im frühen Mittelalter zu einem bedeutsamen Hafenstädtchen entwickelt.

Der schöne Vieux Port (alte Hafen) liegt mitten im historischen Stadtkern. Die Gassen der Altstadt sind mit schmucken mittelalterlichen Fachwerkhäusern und Prachtbauten gesäumt, unter deren geschwungenen Fassaden es mittlerweile zahlreiche Boutiquen gibt, die zum Schaufensterbummel einladen.

Gigantische, mittelalterliche Türme, die auch heute noch gut erhalten sind, beschützten im Mittelalter die Stadt und ihre Häfen vor ungewollten Eindringlingen.

Der Port des Minimes ist heute der größte Yachthafender Atlantikküste.

Tag 2: Ile de Ré

Ausflug auf die familienfreundliche Insel de Ré

Das Klima auf der Insel ist das ganze Jahr über sehr mild. Die Natur mit ihren feinen Sanstränden, ihren Weinbergen und Pinien- sowie Zypressenwäldern lädt zu ausgiebigen Familien-Spaziergängen ein.

Die Insel ist vor allem wegen der breiten Strände, der frischen Meeresbrise, der zahlreichen Sonnenstunden und des angenehm warmen Wassers bei vielen Urlaubern sehr beliebt. In die Naturschutzgebiete der Insel darf man sich oft nur zu Fuß oder mit dem Rad fortbewegen.

Das Klima auf der Ile de Ré eignet sich perfekt für den Weinanbau, d.h. hier können Sie abends beim Essen echt französische Qualitätsweine genießen!

Tag 3: Ile d'Oléron

Tagesausflug auf die Insel Ile d’Oléron

Die Insel Oléron können Sie bequem mit dem Fahrrad erreichen, denn sie ist – wie auch die Ile de Ré – durch eine Brücke mit dem Festland verbunden. Das Klima ist mild und die Sandstrände fein. Die Insel ist nach Korsika die zweitgrößte Insel Europas! Hier gibt es also viel zu sehen und zu kosten wie beispielsweise die Austern, die immer noch traditionell gezüchtet werden.

Das Sumpfgebiet Marais aux Oiseaux beherbergt über 50 verschiedene und sehr seltene Tierarten, darunter sind größtenteils vom Aussterben bedrohte Vogelarten.

Tag 4: Royan

Besichtigung der Stadt Royan

Royan hat mit anderen Badeorten in der Region nur den breiten Sandstrand gemein. Die Stadt sollten Sie sich unbedingt ansehen, gerade weil sie sich aufgrund ihrer Architektur und Geschichte so stark von den anderen Badeorten unterscheidet.

Im 19. und frühen 20. Jahrhundert kamen viele Adelige aus Bordeaux nach Royan, unter ihnen Schriftsteller, Künstler und Musiker. Émile Zola fotografierte die Küste Royans dutzende Male und Picasso malte das Café des Bains in Royan.

Tag 5: Saint-Emilion

Besuchen Sie Saint-Emilion, die Stadt am Kalksteinhügel

Die Lage der Stadt Saint-Emilion ist einzigartig. Fast anmutig liegt sie auf einem Kalksteinhügel. Die alten Stollen und Steinbrüche wurden mittlerweile zu Weinkellern umfunktioniert, sodass hier nun die renommierten Qualitätsweine, hauptsächlich Bordeaux, gelagert werden können. Bordeaux Weine schmecken besonders intensiv, da sie die Reben auf den kargen Kalksteinböden gedeihen und die Wurzeln tief im Boden verankert sein müssen, damit sie genug Halt haben und an Wasser gelangen.

Viele der Weingüter im Umland bieten Verkostungen an. Wir empfehlen Ihnen neben der Verkostung auf jeden fall auch einen Spaziergang durch die Weinberge, von denen aus man einen herrlichen Blick über Saint-Emilion hat.

Beeindruckend ist auch die alte, bereits im 9. Jahrhundert erbaute, Kirche Monolithe. Sie ist eine der wenigen französischen Kirchen, die in den Fels geschlagen ist, was sie besonders sehenswert macht.

Tag 6: Bordeaux

Besuchen Sie Bordeaux

Von den Einheimischen wird die Stadt liebevoll “Stadt für Genießer” genannt. Das liegt aber wohl nicht nur am guten Wein für den Bordeaux so bekannt ist, sonder auch an den leckere Canelés und anderen Spezialitäten, die es zu probieren gilt.

Die Region am Atlantik ist für Badenixen und Wasserratten eine echte Empfehlung! An den Stränden lässt es sich wunderbar entspannen, aber auch die Altstadt Bordeaux ist für Urlauber ein toller Ort, der viel über die Geschichte der Stadt preisgibt.

Tag 7: Arcachon

Verbringen Sie einen Tag in Arcachon

Arcachon bildet ein kleines Binnenmeer, das sich zum Atlantik hin öffnet. Das einstige Fischerdorf hat sich zu einem beliebten Badeort entwickelt, den viele Urlauber besuchen. Die Stadt befindet sich mitten im regionalen Naturpark Landes de Cascogne und ist von breiten, weitläufigen Stränden und duftenden Kiefernwäldern umgeben.

Wandern Sie unbedingt bis ganz nach oben zu höchsten Wanderdüne Europas, der Dune de Pilat! Diese befindet sich auch 110 m Höhe, planen Sie also ausreichend Zeit für den Anstieg ein!

Gegenüber von Arcachon befindet sich auch die wilde und unberührte Halbinsel Lège-Cap-Ferrat, die mehrmals täglich mit der Fähre angefahren wird. Hier können Sie wunderschöne Spaziergänge entlang der zerklüfteten Felsen machen.

Tag 8: Lege-Cap-Ferret

Ein Tag auf der Halbinsel Lege-Cap-Ferret

Die Halbinsel Lege-Cap-Ferret befindet sich an der südlichen Spitze zwischen dem atlantischen Ozean und der Arcachon-Bucht. Nehmen Sie sich Zeit für einen Spaziergang entlang der wellenzerfurchten Küste. Atmen Sie die frische Meeresluft ein und lassen Sie sich von den Austernfischern am Strand ein paar der frischen Muscheln öffnen. Dazu passt besonders gut ein Glas Weißwein.

Auch das Wandern kommt hier nicht zu kurz. Die Halbinsel bietet viele gut ausgeschilderte Wanderwege, die z.B. zum Leuchtturm oder zur Pointe aux Chevaux führen. Andere beliebte Outdoor-Aktivitäten sind segeln, Boot fahren, schnorcheln und tauchen. Wer einfach nur entspannen oder baden möchte, findet hier breite Sandstrände, die sich wunderbar dafür eignen.

Tag 9: Arcachon

Wanderung auf die Dune du Pilat

Für diese Wanderung sollten Sie etwa drei Stunden einplanen, wenn Sie die 2,7 km lange und 500 m breite Düne einmal ganz “abwandern” wollen. Die Strecke ist insgesamt etwa 6,5 km lang, wobei die Wanderung natürlich auch abgekürzt werden kann, da die Düne frei begehbar ist und es keine gekennzeichneten Wege gibt. Der Aufstieg wird am Ende auch mit einer herrlichen Aussicht über das Meer und die Umgebung belohnt!

Tag 10: Biarritz

Biarritz, die baskische Stadt an der Atlantikküste

Die baskische Stadt Biarritz besticht durch ihren rauen Charme. Wenn man von Biarritz aufs Meer schaut, merkt man, dass der Atlantik es hier schon immer bitterernst gemeint hat, geschaffen hat er bizarr geschliffene Felsen und steile Klippen vor weitläufigen Traumstränden. So idyllisch die Strände anmuten mögen, ist man hier in der Biskaya, wo Wind, Wetter und Gicht Natur und Stadtbild bestimmen. Und obwohl Biarritz einer der beliebtesten Städte der Reichen und Schönen ist, ist sie keineswegs versnobbt, sondern hat ihren ursprünglichen Charme beibehalten.

Die Stadt selbst ist eine Mischung aus prächtigen Palästen und Jugendstilbauten, dazwischen einige Häuser aus den 70er Jahren. Auch der alte Hafen mit seinen malerischen Fischerhütten ist sehenswert. Das Meer hat sich die Stadt mit seinen hohen Wellen zu eigen gemacht. Dennoch ist und bleibt die Gegend ist ein beliebter Ort für alle Wassersportler*innen.

Und wenn dann doch plötzlich ein Gewitter einbricht? Schon wenig später schlägt das Wetter um und goldenes Licht leuchtet über der Stadt und die Strände. Biarritz erfreut sich eines milden Klimas mit mehr als 2000 Sonnenscheinstunden pro Jahr. Selbst in den kältesten Monaten Januar und Februar bewegen sich die Lufttemperaturen oft im Bereich um die +15 °C.

Tag 11: Biarritz

Strandtag in Biarritz

Obwohl Biarritz eine eher kleine Stadt ist, findet man hier einige der schönsten Strände Europas. Besonders Wassersportler*innen fühlen sich hier wie zu Hause. Insgesamt verfügt Biarritz über 6 Kilometer Strand im eigentlichen Stadtgebiet. Zu den schönsten Stränden gehören:

Grand Plage

Wegen der starken Wellen, die dort oft anbranden, hatte der Strand in der Vergangenheit den Beinamen “Strand der Verrückten”, da dort nur besonders wagemutige und geübte Schwimmer zu baden wagten. Gerade diese starken Wellen machten den Strand Ende der fünfziger Jahre bei Surfern so beliebt, als dieser Sport in Europa populär wurde. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Der Grand Plage gilt gegenwärtig als einer der besten Surfer-Strände weltweit.

Plage du Vieux

Der Plage du Vieux ist ein kleiner, geschützter Strand am Alten Hafen in Biarritz. Mit seinem niedrigen Wellen ist er ein beliebter Badeort der Einheimischen, der sich ebenfalls perfekt für Familien mit Kindern eignet.

Plage de la Côte des Basques

Der Strand ist bei den Einheimischen sehr beliebt, die dort zum Baden aus dem ganzen Baskenland anreisen. Auch bei den Surfern und internationalen Stars ist der Strand beliebt.

Tag 12: Saint-Jean-de-Luz

Besuch der Stadt Saint-Jean-de-Luz

Die Bucht von Saint-Jean-de-Luz liegt im Golf von Biskaya und ist der einzige geschützte Hafen zwischen Arcachon und der spanischen Grenze. Dank der Dämme, die das Städtchen vor den hohen wuchtigen Wellen des Atlantiks schützen, hat es sich zu einem beliebten Badeort an der baskischen Küste entwickelt.

Hier können Sie tief in die baskische Kultur eintauchen, die vor allem in der Architektur sichtbar ist.

Auch wenn sich das Seebad erst in jüngerer Zeit entwickelt hat, existiert der alte Fischerhafen bereits seit dem 15. Jahrhundert. Hier werden hauptsächlich Sardellen und Seehechte gefischt und zubereitet.

Tag 13: Bayonne

Besuchen Sie Bayonne

Am Zusammenfluss der Flüsse Nive und Adour, ganz in der Nähe des Atlantiks, befindet sich die malerische und lebendige Stadt der Künste und der Geschichte -Bayonne. Die für ihre festliche Atmosphäre und Festivals bekannte Hauptstadt des französischen Baskenlands verdankt ihre Beliebtheit auch ihrem bemerkenswerten Architekturerbe. Nah aneinandergereihte hübsche hohe Häuser mit bunten Fensterläden machen das Stadtbild aus.

Wer gerne badet und sich einfach nur erholen möchte, findet hier viele weitläufige weiße Sandstrände.

Tag 14: Bayonne

Ende Ihrer Reise

Leider endet Ihre Reise hier.

Karte

Informationen zu Ihrer maßgeschneiderten Reise

  • Rund-um-die-Uhr deutschsprachige telefonische Unterstützung.
  • Im Angebot inkludiert: Übernachtung mit Frühstück, sowie alle sonstigen im Angebot aufgeführten Leistungen. 
  • Falls im Angebot nicht anderweitig angegeben, gilt der Preis für ein Doppelzimmer. Bitte beachten Sie, dass Preis und Verfügbarkeit Änderungen unterliegen können.

Personalisieren Sie dieses Reisebeispiel:

Alle Reisen mit French Side Travel werden auf Ihre persönlichen Bedürfnisse und Interessen zugeschnitten. Lassen Sie sich von dem obigen Reisebeispiel inspirieren! Kontaktieren Sie uns noch heute, wenn es nicht Ihren Vorstellungen entspricht, und erstellen Sie gemeinsam mit unseren Reiseexperten Ihre Traumreise. So können Sie die gewünschten Unterkünfte, Mahlzeiten, Aktivitäten und Leistungen sorgfältig auswählen.

Wenn Sie mit French Side Travel buchen, wird Ihre Reise so einzigartig wie Sie selbst!

Kontaktieren Sie unsere lokalen Reiseexperten

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.