Rundreise durch die Bretagne: Wilde Küsten, faszinierende Szenerien und bewegte Geschichte

Genießen Sie die unendlichen Weiten des Atlantiks und tauchen Sie in die bewegte Geschichte der Bretagne ein. Sturmumtoste Steilküsten und goldgelbe Postkartenstrände bilden die Kontraste der bretonischen Landschaft. Wilde, urwüchsige Küsten trotzen Wind und Wetter und haben den eigenwilligen Charakter der Bretonen geprägt. Weitläufige Strände, eindrucksvolle Szenerien und ein reiches Kulturerbe versprechen einen abwechslungsreichen Urlaub. Untergebracht sind Sie während Ihrer Rundreise in authentischen bretonischen 3- oder 4-Sterne-Boutique-Hotels, die den rauen Charme der Bretagne mit modernem Komfort vereinen. Auf Hin- und Rückreise sind Zwischenstopps eingebaut.

Abseits bekannter Pfade,
15 Tage
ab 1749 €

KARTE

TAG FÜR TAG

TAG
1

Saint-Hippolyte

Zwischenstopp in Saint-Hippolyte

Das Gemeindegebiet gehört zum Regionalen Naturpark des Vosges. Die Hohkönigsburg wurde im 12. Jahrhundert erbaut und war Zeitzeuge mehrerer Jahrhunderte innereuropäischer Auseinandersetzungen und Rivalitäten zwischen Lehnsherren, Königen und Kaisern.

Die Burg zählte im Laufe der Zeit eine Reihe berühmter Besitzer, die ihre Zeit, aber auch die Burg selbst stark geprägt haben. Die bald 900 Jahre alte Festung lag wie viele andere am Oberrhein in Ruinen seit sie im 30-jährigen Krieg zerstört wurde. Nach langer Polemik sind inzwischen das 9 Meter dicke Bollwerk, der Bergfried, die Mauern mit ihren Schießscharten, die Wohn- und Schlafräume, der Kaisersaal, die Waffenkammer und die Küche wiederaufgebaut worden. Auch unzählige Elemente aus dem täglichen Leben wurden rekonstruiert und können heute besichtigt werden, zum Beispiel Latrinen, Spülbecken, Kamine, Kachelöfen, Brunnen, und Zisternen.

Übernachtung und Frühstück in einem gemütlichen, familiengeführten Gasthof inmitten der Elsässer Weinberge

TAG
2

La Baule

Empfehlung: Besuch des Badeortes La Baule-Escoublac

La Baule-Escoublac ist bekannt für seine herrlichen Strände. Die 12 km lange Bucht ist eine der längsten Badestrände Europas und wurde in den Klub der schönsten Bucht der Welt aufgenommen. La Baule grenzt im Westen unmittelbar an den Hafenort Le Pouliguen, im Osten an Pornichet.  

Das Städtchen erfreut sich zahlreicher eleganter Seebadvillen aus dem 19. Jahrhundert und widmet sich dem Erhalt und der Aufwertung des umliegenden Pinienwalds, der Halbinsel Guérande und dem Regionalen Naturschutzpark La Brière. Gleich hinter La Baule erstreckt sich die Côte sauvage, die „wilde Küste“ von urwüchsiger, rauer Schönheit.

Übernachtung und Frühstück in einer charmanten 3-Sterne-Villa mit Pool, nur 100 m vom Strand, in La Baule

TAG
3

Ile Yeu - La Baule

Freier Ausflug auf der Insel Yeu Siebzehneinhalb Kilometer trennen die Insel Ile d'Yeu von der französischen Atlantikküste. Genug, dass sich die 4800 Bewohner zuerst mal als "Islais" fühlen und erst an zweiter Stelle als Franzosen. Wer den umgekehrten Weg kommt und in den Hafen von Port Joinville, dem Hauptort der Insel, einläuft, dem fallen zuerst mal die vielen Fahrrad-Vermietungen auf. Bei knapp zehn Kilometern in der Länge und nicht mal vier in der Breite muss man nicht unbedingt motorisiert sein. Darum ist die Ile d’Yeu überzogen von Radwegen, von asphaltiert bis zu handtuch-schmalen Trampelpfaden. Sie führen durch die wenigen Orte der Insel, vorbei an Kiefern- und Eichenwäldchen, schlängeln sich durch wilden Farn und enden immer wieder am Meer.

Übernachtung und Frühstück in einer charmanten 3-Sterne-Villa mit Pool, nur 100 m vom Strand, in La Baule

TAG
4

Pornic - La Baule

Empfehlung: Freier Besuch von Pornic

Besuchen Sie das reizende Städtchen Pornic, das vorwiegend als Badeort bekannt ist, im 19. Jahrhundert wurden die eleganten Seebadvillen von wohlhabenden Bürgern erbaut.

Schlendern Sie gemütlich durch die mittelalterliche Altstadt und genießen Sie vom Château de Pornic den Blick auf den malerischen Hafen.

Auf einer der zahlreichen Café-Terrassen am Hafen lässt es sich wunderbar verweilen und entspannen, während die Boote friedlich in der Marina schaukeln.



Übernachtung und Frühstück in einer charmanten 3-Sterne-Villa mit Pool, nur 100 m vom Strand, in La Baule

TAG
5

Carnac

Empfehlung: Freier Besuch von Carnac – "Stadt der Menhire"

Der Südosten der Bretagne ist das Land der Menhire, nirgendwo findet man sie so alt und in so großer Menge. Einige wurden 4000 v. Chr. errichtet.

In und um Carnac stehen Tausende, wie auf Perlenschnüre aufgezogen, andere wiederum stehen einsam, verträumt und gottverlassen in der Landschaft.

Die Ortschaft Carnac teilt sich in zwei Gebiete: Carnac-Ville mit dem Musée de Préhistoire, dem prähistorischen Museum, das eine beeindruckende Sammlungen zur Vorgeschichte Europas enthält, und Carnac-Plage, ein schöner ruhiger Badeort, der sich über fünf geschützte Sandstrände erfreut, die von duftenden Kiefern und eleganten Villen aus der Belle Epoque umsäumt sind.

Bei Familien sehr beliebt ist der 2 km lange Grande Plage, der im Sommer beaufsichtigt wird und 2 Kinderclubs anbietet. Die Strände Légenèse und Ty Bihan sind unberührter und ruhiger, während St Colomban ein beliebter Treffpunkt für Wind- und Kitesurfer ist.

Ebenfalls bekannt ist Carnac für seine Thalassobehandlungen und die Austernzucht. Lassen Sie sich die frischen Meeresfrüchte direkt vom Austernfarmer am Strand öffnen, dazu noch Glas gekühlten Weisswein und es fühlt sich richtig nach Urlaub an!

Übernachtung und Frühstück in einem klassischen Zimmer mit Queensize-Bett in einem gemütlichen bretonischen 3-Sterne-Wellness-Hotel mit Pool in Carnac

TAG
6

Vannes - Carnac

Empfehlung: Freie Exkursion zum Golf von Morbihan

Der Golf von Morbihan beindruckt mit seinen kontrastreichen atemberaubend schönen Landschaften. Das naturbelassene Gebiet erstreckt sich über 12 000 Hektar und ist nur durch eine 1 km breite Meerenge mit dem Ozean verbunden. 

Über die gut erschlossenen Wanderwege der ca.180 km langen Küstenstrecke, erreicht man Naturschutzgebiete, die Salzgärten Pen en Toul und Séné, den malerischen Hafen Bono mit seiner alten Hängebrücke und die Megalithen-Landschaft Locmariquer. 

Vom hübschen kleinen Hafen Port-Blanc am äußersten Zipfel der Gemeinde Baden, können Sie zu den urwüchsigen paradiesischen Inseln Artz und l’Île-aux-Moines übersetzen.

Übernachtung und Frühstück in einem klassischen Zimmer mit Queensize-Bett in einem gemütlichen bretonischen 3-Sterne-Wellness-Hotel mit Pool in Carnac

TAG
7

Sarzeau - Carnac

Anregung: Freier Tag Besuch von Vannes und freier Ausflug durch das Landesinnere (Landes de Lanvaux)

Schlendern Sie gemütlich durch das schöne Städtchen Vannes, das im Jahre 56 vor Christus von den Römern nach ihrem Sieg gegen die gallischen Kelten gegründet wurde.

Flanieren Sie auf den Spuren der Vergangenheit durch die Altstadt und erspüren Sie die beindruckende Geschichte vom Altertum über das Mittelalter bis in die heutige Zeit.

Besonders sehenswert sind das Waschhaus von Garenne mit dem Themenangebot "das Leben der Frau in Vannes", die Stadtmauern, die Kathedrale Saint-Pierre, das Tor Saint-Vincent und der Hafen.

Zahlreiche Wasserläufe durchziehen das Heideland Landes de Lanvaux, die grüne Lunge des Hinterlandes. Das Angebot ist reichhaltig: Spaziergänge, Wanderungen auf markierten Pfaden, Megalithen-Landschaften, Schlösser, Herrenhäuser, Kapellen, Brunnen und der Kalvarienberg.

Übernachtung und Frühstück in einem klassischen Zimmer mit Queensize-Bett in einem gemütlichen bretonischen 3-Sterne-Wellness-Hotel mit Pool in Carnac

TAG
8

Lannion - Trebeurden

Empfehlung: Freier Besuch von Lannion

Die hübsche Ortschaft Lannion liegt mitten im Grünen. Schlendern Sie durch die malerische Altstadt mit ihren schmucken Fachwerkhäusern oder besuchen Sie eine der zahlreichen Megalith-Stätten der Region, fantastische Fundgruben für Feuersteine, geschliffene Steine aus der Jungsteinzeit, Beile und Schmuck aus Edelmetallen.

Übernachtung und Frühstück in einem Traditionszimmer in einem schönen 4-Sterne-Wellness-Hotel mit Pool und Strandnähe in Trébeurden

TAG
9

Perros-Guirec - Trebeurden

Empfehlung: Entdecken Sie die bezaubernde Rosa Granitküste

Die großartige Naturstätte von Ploumanac'h ist besonders für ihre rosa Schönheit bekannt, die in den Ozean geschmolzen zu sein scheint. Die von Wind, Wetter und Wasser bizarr geschnitzten Felsen tragen seltsame Namen wie "Pfannkuchen", "Pilz" und "Hexe".

Auf dem ehemaligen Weg der Zöllner werden Sie erkennen, dass sie ein großes Puzzle aus Granit bilden, die im Laufe der letzten 300 Millionen Jahre in alle vier Himmelsrichtungen zerstreut wurden.

Übernachtung und Frühstück in einem Traditionszimmer in einem schönen 4-Sterne-Wellness-Hotel mit Pool und Strandnähe in Trébeurden

TAG
10

Brest - Trebeurden

Freier Tag in Brest

Die im zweiten Weltkrieg fast völlig zerstörte Hafenstadt Brest hat zukunftsorientiert und mit beeindruckenden Bauten wie dem Pont de l’Iroise (eine technische Meisterleistung) einige Überraschungen parat. Bewundern Sie von der Brücke Pont Albert-Louppe, die heute Fahrradfahrern und Fußgängern vorbehalten ist, das Auf und Ab des Flusses Elorn, das stark von den Gezeiten des Atlantiks abhängt. Von der Brücke genießen Sie einen herrlichen Blick über den Hafen. Der Erlebnispark Océnaopolis mit seinen 42 Meerwasser-Aquarien bietet ein faszinierendes Spektrum der – hauptsächlich bretonischen - Unterwasserwelt. 

Übernachtung und Frühstück in einem Traditionszimmer in einem schönen 4-Sterne-Wellness-Hotel mit Pool und Strandnähe in Trébeurden

TAG
11

Saint Malo

Empfehlung: Freier Besuch von Saint Malo

Die bretonische Hafenstadt Saint-Malo liegt an der Côte Emeraude, der "Smaragdküste" und war zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert eine berühmt-berüchtigte Seefahrer- und blühende Handelsstadt. Berüchtigt waren vor allem die Korsaren, die mit königlicher Erlaubnis feindliche Schiffen kaperten und somit bedeutend zum Wohlstand der Stadt beitrugen.

Die Altstadt liegt wie eine Halbinsel im Meer, sie ist komplett von einer im 12. Jahrhundert erbauten und im 18. Jahrhundert erweiterten Stadtmauer umschlossen, auf der man heute spazieren gehen kann. Stadt und Umgebung zeichnen sich ebenfalls durch die typischen, mit parkähnlichen Gärten umgegebenen Herrenhäuser aus, die von den ansässigen wohlhabenden Reedern erbaut wurden.

Saint-Malo erfreut sich zahlreicher Museen.

In der Bucht von Saint Malo kann man einen der höchsten Gezeitenunterschiede Europas bestaunen: bis zu 12 m Differenz zwischen Niedrig- und Hochwasser! Die vorgelagerten Inseln Grand Bé, Petit Bé und das Fort National sind bei Ebbe zu Fuß erreichbar.

Übernachtung mit Frühstück in einem Zimmer der gehobenen Kategorie in einem komfortablen 4-Sterne-Wellness-Herrenhaus in Saint-Malo

TAG
12

Mont Saint Michel - Saint Malo

Empfehlung: Freier Besuch des Klosterbergs Mont-Saint-Michel

Der Klosterberg Mont-Saint-Michel und seine Bucht gehören zum Weltkulturerbe der UNESCO und sind eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Frankreichs. Die Bucht ist Schauplatz der stärksten Gezeiten Europas. Mehrmals im Jahr wird der Mont-Saint-Michel wieder zur Insel.

Er liegt an der Grenze der Normandie zur Bretagne und stellt eine viel besuchte Etappe auf dem Jakobsweg dar. Das "Wunder des Abendlandes" bietet seinen Besuchern einen einzigartigen Panoramablick auf die Bucht und das Meer. 

Seine Ursprünge gehen auf das Jahr 708 n. Chr. zurück, Aubert, der Bischof von Avranches, errichtete auf dem Felsen ein Heiligtum, nachdem ihm der Erzengel Gabriel der Legende nach dreimal erschienen war.

Übernachtung mit Frühstück in einem Zimmer der gehobenen Kategorie in einem komfortablen 4-Sterne-Wellness-Herrenhaus in Saint-Malo

TAG
13

Saint Malo

Empfehlung: Relaxter Strandtag

Verbringen Sie einen entspannten Strandtag in der Nähe Ihres Hotels.

Übernachtung mit Frühstück in einem Zimmer der gehobenen Kategorie in einem komfortablen 4-Sterne-Wellness-Herrenhaus in Saint-Malo

TAG
14

Reims

Zwischenstation in Reims

In Reims ist der Champagner zu Hause. Namhafte Kellereien haben hier ihren Sitz. Seit dem die Römer im 16. Jahrhundert Einzug in die Region hielten, wird hier Weinbau betrieben. Der Weltruhm des Champagners geht auf eine Jahrhunderte lange Tradition zurück. Besucher werden bei einer Kellereibesichtigung in die Geheimnisse der althergebrachten Herstellungsregeln eingeweiht.

In den noch teilweise aus der Römerzeit stammenden Weinkellern lagert das Kultgetränk in schweren Holzfässern. Alleine in Reims verlaufen unterhalb der Stadt 250 km Kellereigewölbe.

Entdecken Sie ebenfalls das reizvolle Umland. Die "Route du Champagne" verläuft entlang idyllischer Dörfer, Schlösser und berühmter Weingüter. Ein Besuch beim Winzer und in einem Champagner-Haus hinterlässt interessante Eindrücke.

TAG
15

Ende der Reise

Leider endet Ihre Reise hier!