Burgund

Lassen Sie sich von den nachstehenden Rundreisen inspirieren oder kontaktieren Sie uns direkt, um Ihre maßgeschneiderte Reise zu erstellen.

Wegen seiner zentralen geografischen Lage wird das Burgund auch „das Herz Frankreichs“ genannt, das sanfte, ländliche Frankreich, das für Gemütlichkeit und Lebensfreude steht. Das Burgund besticht mit seinen vielfältigen idyllischen Naturlandschaften und einem reichhaltigen Kulturerbe. Hier wird der wunderbare, weltweit renommierte Burgunderwein angebaut. Seine üppigen, prächtigen Weinberge wie das berühmte Clos de Vougeot verdankt das Burgund den Mönchen, die dort bereits seit dem frühen Mittelalter Wein anbauten. Chablis, Côte de Nuits, Beaune, Mâcon, and Nuits-Saint-Georges der Appellation AOC gehören zu den Spitzenweinen der Region.
Mehr erfahren

Highlights in Burgund

Beaune

Beaune gilt als Weinhauptstadt des Burgunds und erfreut sich vieler Weinkeller. Zu den absoluten Highlights zählen die zur Basilika erhobene Pfarrkirche Notre-Dame aus dem 12. Jahrhundert und das Hospice de Beaune, dessen Sammlung an Kultur- und ... Mehr erfahren »Beaune gilt als Weinhauptstadt des Burgunds und erfreut sich vieler Weinkeller. Zu den absoluten Highlights zählen die zur Basilika erhobene Pfarrkirche Notre-Dame aus dem 12. Jahrhundert und das Hospice de Beaune, dessen Sammlung an Kultur- und ...

Beaune gilt als Weinhauptstadt des Burgunds und erfreut sich vieler Weinkeller. Zu den absoluten Highlights zählen die zur Basilika erhobene Pfarrkirche Notre-Dame aus dem 12. Jahrhundert und das Hospice de Beaune, dessen Sammlung an Kultur- und Kunstschätzen von unermesslichem Wert ist. Der prächtige gotische Bau des ehemaligen Spitals aus dem 15. Jahrhundert liefert mit seiner reichen Ausstattung an Bildern, Skulpturen, Wandteppichen und Apothekertiegeln einen eindrucksvollen Blick in die Geschichte; die bunten emaillierten Dächer aus Terrakotta des Ehrenhofs sind ein wahres Meisterwerk. Das Hospiz von Beaune besitzt eine Rebfläche von 60 Hektar, deren Parzellen in Anbaugebieten französischer Qualitäts- und Spitzenweine liegen. Die erzeugten 41 Cuvées de Prestige werden seit 1764 unter der Bezeichnung “vente des hospices de Beaune” versteigert. Der Gewinn aus dem Weinanbau dient seit fünfhundert Jahren einzig karikativen Zwecken zur Finanzierung von Krankenhäusern, Altenpflege und medizinischen Forschungen.

Route des Grandes Crus

Die bis in das Jahr 1937 zurückreichende Route des Grandes Crus war die erste offizielle Weinstraße Frankreichs. Sie ist noch immer eine der eindrucksvollsten Routen, die sich durch 37 malerische Dörfer und entlang knapp 65 km üppiger Weinberge ... Mehr erfahren »Die bis in das Jahr 1937 zurückreichende Route des Grandes Crus war die erste offizielle Weinstraße Frankreichs. Sie ist noch immer eine der eindrucksvollsten Routen, die sich durch 37 malerische Dörfer und entlang knapp 65 km üppiger Weinberge ...

Die bis in das Jahr 1937 zurückreichende Route des Grandes Crus war die erste offizielle Weinstraße Frankreichs. Sie ist noch immer eine der eindrucksvollsten Routen, die sich durch 37 malerische Dörfer und entlang knapp 65 km üppiger Weinberge der Côte d’Or schlängelt. Mehrere hundert Weinberge sind sowohl für kleine Familienbetriebe als auch für bekannte Winzer zugänglich. Der Preis und die Qualität des Weins wird durch die Qualität der Böden und Felder bestimmt, auf denen die Trauben angebaut wurden. Zu den bekanntesten Etappen der Route gehören Gevrey-Chambertin, Nuits-Saint-Georges und Pommard. Nur die allerbesten Weine dürfen sich als “Grand Cru” bezeichnen. Ein Titel, der selten verliehen wird und die außerordentliche Qualität eines Weins bescheinigt. Hunderte von Weingütern liegen auf dem Weg, von kleinen familiengeführten Weingütern über Chateau bis zu renommierten Domänen. Die einzigartige Beschaffenheit der Böden und der Rebflächen bestimmen den Preis und die Qualität des Burgunderweins. Die beliebtesten Etappen der Route des Grandes Crus de Bourgogne sind Gevrey-Chambertin, Nuits-Saint-Georges und Pommard. Mit dem Gütesiegel Grand-Cru werden einzig die Spitzenweine ausgezeichnet.

 

Dijon

Dijon, “die Stadt der Hundert Glockentürme,“ die ehemalige Kapitale der Herzöge von Burgund, genoss bereits im Mittelalter hohes Ansehen. Die aparte burgundische Stadt von überschaubarer Größe birgt zahlreiche historische, architektonische ... Mehr erfahren »Dijon, “die Stadt der Hundert Glockentürme,“ die ehemalige Kapitale der Herzöge von Burgund, genoss bereits im Mittelalter hohes Ansehen. Die aparte burgundische Stadt von überschaubarer Größe birgt zahlreiche historische, architektonische ...

Dijon, “die Stadt der Hundert Glockentürme,“ die ehemalige Kapitale der Herzöge von Burgund, genoss bereits im Mittelalter hohes Ansehen. Die aparte burgundische Stadt von überschaubarer Größe birgt zahlreiche historische, architektonische und kulinarische Schätze. Sehr gemütlich lässt es sich durch die malerischen Gassen der gut erhaltenen historischen Altstadt schlendern, die mit adrett herausgeputzten Fachwerkhäusern und stolzen Herrenhäusern gesäumt sind. Eine wahre Kulturschatzkammer ist die Anlage des Herzogspalasts, Palais des Ducs de Bourgogne, die mehrere historische Gebäude aus dem 14., 15., und 18. Jahrhunderts beherbergt, überragt wird sie vom Turm Tour Philippe le bon. Der Aufstieg wird mit einem herrlichen Blick über die Stadt und die Umgebung belohnt. Ebenfalls dort untergebracht ist das Musée des Beaux-Arts, eines der ältesten Kunstmuseen Frankreichs, das sehr gut bestückt ist. Zu den sehenswerten Baudenkmälern gehört ebenfalls die Cathedral Saint-Bénigne. Es soll nicht wundern, dass die beiden beliebtesten lokalen Gerichte, „Boeuf Bourguignon“ und „Coq au Vin“ ihren hervorragenden kräftigen Geschmack dem Burgunderwein verdanken, in dem sie erst großzügig mariniert werden und dann sanft schmoren, Maßangabe: Eine Flasche Burgunderwein!  Berühmt ist auch der Dijon-Senf, der in der französischen Küche nicht fehlen darf. Wer es gerne etwas ausgefallen mag, der wird sich die Weinbergschnecken des Burgunds nicht entgehen lassen! Dijon erfreut sich einer reichen Auswahl an Restaurants und Lokalen, von der authentisch französischen Brasserie bis zum noblen Drei-Sterne-Lokal – darunter natürlich ebenfalls überteuerte Touristennepps, die es zu vermeiden gilt! Wir geben gerne Empfehlungen!

 

Cluny

Inmitten der üppigen Weinberge des Burgunds, umgeben von Burgen, Schlössern, Kirchen und Höhlen, befindet sich das malerische mittelalterliche Städtchen Cluny. Bekannt ist es vor allem für seine Abtei, Abbaye de Cluny, einem der ... Mehr erfahren »Inmitten der üppigen Weinberge des Burgunds, umgeben von Burgen, Schlössern, Kirchen und Höhlen, befindet sich das malerische mittelalterliche Städtchen Cluny. Bekannt ist es vor allem für seine Abtei, Abbaye de Cluny, einem der ...

Inmitten der üppigen Weinberge des Burgunds, umgeben von Burgen, Schlössern, Kirchen und Höhlen, befindet sich das malerische mittelalterliche Städtchen Cluny. Bekannt ist es vor allem für seine Abtei, Abbaye de Cluny, einem der einflussreichsten religiösen Zentren des Mittelalters und zeitweise das größte Gotteshaus des Christentums. Das Benediktinerkloster galt bis zum Bau der Petruskirche des Vatikans als größter Kirchenbau der Christenheit. Doch heute zeugen von der einstigen Pracht nur noch Ruinen. Die Klosteranlage, in drei Etappen (genannt Cluny I bis III) erbaut und erweitert, wurde während der Französischen Revolution zerstört und später als Steinbruch genutzt. Von den einst fünf Glockentürmen des Klosters stehen noch drei: der Clocher de l’Eau-Bénite und Clocher Saint-Marcel sowie der Käseturm, außerdem sind der Mehlspeicher, der Platz und die Kirche erhalten.

Mâcon

Wenn Sie auf Ihrer Fahrt nach Mâcon der Sonne folgen, haben Sie den Süden schon fast erreicht! Denn die stattlichen Häuser entlang der Saône haben mit ihren Pastellanstrichen, den hohen Fenstern und bunten Holzläden die Traditionen des Burgunds ... Mehr erfahren »Wenn Sie auf Ihrer Fahrt nach Mâcon der Sonne folgen, haben Sie den Süden schon fast erreicht! Denn die stattlichen Häuser entlang der Saône haben mit ihren Pastellanstrichen, den hohen Fenstern und bunten Holzläden die Traditionen des Burgunds ...

Wenn Sie auf Ihrer Fahrt nach Mâcon der Sonne folgen, haben Sie den Süden schon fast erreicht! Denn die stattlichen Häuser entlang der Saône haben mit ihren Pastellanstrichen, den hohen Fenstern und bunten Holzläden die Traditionen des Burgunds aufgegeben, um auf die liebliche Provence vorzubereiten. Einen herrlichen Blick über das schöne farbenfrohe Panorama genießen Sie von der alten Steinbrücke Pont Saint-Laurent, die auf das 11.Jh. zurückgeht. Die Herzstadt des Burgunds liegt inmitten eines 5 000 Hektar großen Weingebiets, in dem jährlich 49 Millionen Flaschen Wein produziert werden, darunter die renommierten Weine Saint-Véran und Pouilly Fuissé. Auch die Weine aus dem nahgelegenen Beaujolais, wie Saint-Amour, Juliénas oder Moulin-à-Vent sind nicht zu verschmähen. Im Mai treffen sich die Winzer in Mâcon und veranstalten dort den „Concours des Grands Vins de France“, dies ist ein schöner Anlass, die französischen Weine zu feiern! Der bauliche Reichtum von Mâcon zeugt zwar von lebhafter Geschichte, aber leider wurde die Stadt, in der schon die Gallier Handel trieben, so oft verwüstet, dass ihre bewegte Vergangenheit nur wenige erhaltene Denkmäler hinterlassen hat.

Roche de Solutré

Wer nach all den Verkostungen, Weintouren und Weinproben zu einer leichten Wanderung aufbrechen möchte, wird den Aufstieg zum 495 m hohen Felsen Roche de Solutré (7 km westl. von Mâcon) genießen! Bei Ausgrabungen wurden gut 100 000 Knochen von ... Mehr erfahren »Wer nach all den Verkostungen, Weintouren und Weinproben zu einer leichten Wanderung aufbrechen möchte, wird den Aufstieg zum 495 m hohen Felsen Roche de Solutré (7 km westl. von Mâcon) genießen! Bei Ausgrabungen wurden gut 100 000 Knochen von ...

Wer nach all den Verkostungen, Weintouren und Weinproben zu einer leichten Wanderung aufbrechen möchte, wird den Aufstieg zum 495 m hohen Felsen Roche de Solutré (7 km westl. von Mâcon) genießen! Bei Ausgrabungen wurden gut 100 000 Knochen von Tieren entdeckt, die vorzeitliche Jäger hier erlegten. Nicht, wie man zunächst glaubte, indem sie die Herden auf die Abbruchkante zu und damit in den Tod trieben. Die Jäger erlegten die Beute vielmehr am Fuß des Felsens mit Speerschleudern. Einige Funde zeigt Ihnen das prähistorische Museum Musée départemental de Préhistoire. Zum Museum gehört ein 10 ha großer archäologischer und botanischer Park Parc archéologique et botanique, in dem Pflanzenraritäten bewahrt werden. Außerdem führt ein Wanderweg durch mannshohen Buchsbaum weiter zum Gipfel, der einen traumhaft schönen Blick freigibt.

Willkommen in Burgund!

Die erste Weinstraße Frankreichs, großartige Gastronomie und bewegte Geschichte - lernen Sie eine der schönsten Regionen Frankreichs kennen.

Erfahren Sie mehr über das Burgund

Das renommierte Weinbaugebiet Burgund verdankt seine wunderbaren, weltweit beliebten Burgunderweine seiner einzigartigen Böden aus mineralreichem Kalkstein und einem günstigen Klima. Chablis, Côte de Nuits, Beaune, Mâcon, and Nuits-Saint-Georges der Appellation AOC gehören zu den Spitzenweinen der Region. Das Burgund ist ein wahres Eldorado für Weinliebhaber und Weinliebhaberinnen. Der geführte Besuch direkt beim Winzer oder im Weinkeller sind ein unvergessliches Erlebnis, bei dem Sie in die Techniken und Raffinessen einer Weinprobe, der Herstellung der Weine und der Bedeutung des Zusammenspiel von Rebsorten, Terroir, Anbau und Herstellungsverfahren eingeführt werden. Viele der Weinanbauverfahren wurden bereits vor einem Jahrtausend von den dort ansässigen Mönchen entwickelt. Das schmale Weinbaugebiet Burgund verläuft zwischen Dijon und Mâcon. Als Faustregel für die Rotweine kann gelten, dass ihre Qualität von Nord nach Süd abnimmt. Die renommierten Spitzenweine werden hauptsächlich in dem Weinbaugebiet um Beaune angebaut: Gevrey-Chambertin, Vosne-Romanée, Nuits-St-Georges, Pommard. Bei den Weißweinen hingegen stehen Chablis im Nordwesten und Pouilly-Fuissé im Süden an der Spitze, während der Meursault eine echte “Insel” in der Rotweingegend von Beaune bildet.

Das Burgund blickt auf eine bewegte Geschichte zurück.  Zu den bedeutenden architektonischen Bauten gehören der Herzogspalast Palais des Ducs de Bourgogne, das Spital Hospice de Beaune und die Abtei Abbaye de Fontenay. Das benediktische Kloster von Cluny und das Zisterzienser-Kloster in Cîteaux waren bedeutende Zentren des Christentums in Europa. Auf der Fahrt durch die malerischen romantischen Dörfer stößt man immer wieder, auch ganz unerwartet, auf windschiefe Fachwerkhäuser, romanische Kirchen und mittelalterliche Burgen.

Sport- und Naturliebhaber kommen im Burgund ganz bestimmt nicht zu kurz! Die Region legt großen Wert auf Umweltschutz und den Erhalt der Naturschätze. Schiffbare Kanäle durchziehen die sanfte idyllische Hügellandschaft, saubere Seen laden zu einem frischen Bad, ausgedehnte Radwege zu einer Radtour ein, wenn man den Wagen mal stehen lassen möchte. Im Burgund können Sie wunderbar wandern, Radtouren unternehmen, Kanufahren und segeln. Der Naturpark Parc naturel régional du Morvan ist mit dichten Wäldern bewachsen, in der eine artenreiche Flora und Fauna beheimatet ist. Durchzogen ist er von Flussläufen, Seen und Wasserfällen.

 

Überblick über Burgunds Geschichte

Von gallischen Ruinen bis zu romanischen Glockentürmen, von den Schätzen der Kunststädte bis zur Pracht der Schlösser, schaut das Burgund auf eine spannende Geschichte zurück. Aufgrund ihrer geografischen Lage war die Region Burgund Schauplatz der keltischen Heldentaten. Hier vollzogen sich die entscheidenden Episoden der Eroberung Galliens. Im Burgund entstanden die beiden größten Klosterbewegungen des Mittelalters. Cluny und wenig später Cîteaux waren vom 10. bis zum 12. Jahrhundert erstrangige geistliche, intellektuelle, künstlerische und sogar politische Zentren für ganz Europa. Von Vézelay bis Paray-le-Monial, von Fontenay bis La Charité-sur-Loire illustrieren majestätische Bauten diese Ausstrahlung. Den Mönchen verdankt das Burgund seine prächtigen Weinberge wie das berühmte Clos de Vougeot. Das mittelalterliche Kloster Cluny etablierte die Regeln des heiligen Benedikt entlang der Jakobswege. Mit dem Weinbau sicherte der Orden seine Existenz, wahren Reichtum aber erlangte er mit den Pilgerströmen. Cluny und seine Tochterklöster quollen über vor Pracht ihrer romanischen Kirchen. Die Zisterzienser in Cîteaux suchten zwar den Weg zurück zur Demut und Bescheidenheit, konnten der Macht jedoch nicht entfliehen, da die burgundischen Ideen von nun an die Welt überzeugten. Ab dem 13. Jahrhundert hatten die Kapetinger Herzöge des Burgunds einen soliden Fürstenstaat mit Dijon und Beaune als Hauptstädte und zahlreichen Festungsanlagen aufgebaut. Ihre Nachfolger, die Valois, die den Beinamen „Große Herzöge“ trugen, machten daraus ein politisches Konstrukt, das sich vom ursprünglichen Herzogtum zwischen dem Reich der Franken und dem Heiligen Römischen Reich bis zur Nordsee erstreckte. Begegnen Sie dem Prunk der Fürstenpaläste in Germolles, im Kunstmuseum Dijon und im Hôtel-Dieu von Beaune und bestaunen Sie die Festungsanlagen in Semur-en-Brionnais und Talmay.  Obgleich dem Modernen nicht abgeneigt, bleibt das Burgund seinen Traditionen verhaftet. Auch heute noch erinnern die schmackhaften opulenten Leibgerichte und die vorzüglichen Weine an fürstliche Bankette. Keine andere Region Frankreichs kann auf so viele Spitzenköche verweisen. Vom 10. bis zum 15. Jahrhundert waren das Herzogtum Burgund und der Freistaat Burgund von Frankreich abgespalten. Die mächtigen Königreiche blühten auf. Ihre Territorien wuchsen und umfassten Teile des heutigen Elsass und Lothringen, Luxemburg, Belgien und die Niederlande. Während des Hundertjährigen Krieges waren sie furchteinflößende Feinde Frankreichs und Verbündete der Engländer. Nach dem Tod von Herzog Karl der Kühne, der 1477 in der Schlacht um Nancy gefallen war, wurde das Königreich an Frankreich angegliedert. Die wohlhabenden Burgunder hinterließen beeindruckende Schlösser, Kirchen und Fachwerkhäuser.

 

Gastronomie: Authentische, lokale Küche

Kein Wunder, dass in dem weltweit renommierten Weinbaugebiet Burgund der Burgunderwein eine bedeutende Rolle bei der Zubereitung der regionalen Schmorgerichte spielt, die in ganz Frankreich zu den beliebtesten Nationalgerichten gehören. Insbesondere das würzige Boeuf Bourguignon (mit Zwiebeln, Speck, Kartoffeln und Karotten in Burgunderwein geschmortes Rindfleisch) und der ebenso vorzüglich schmeckende Coq au Vin (ähnlich zubereitet, anstatt dem Rind, wird ein Gockel geschmort). Der besondere Kniff: großzügiges Marinieren in Burgunderwein (gerne eine ganze Flasche) und sanftes langes Schmoren. Die daraus entstehende Soße ist eine wahrer Genuss! Welcher Wein wird dazu gereicht? Na, da brauchen Sie nicht lange zu raten!

 

Logistik

Beste Reisezeit für Burgund: Burgund bleibt, trotz seiner atemberaubenden Landschaft, sogar in den Sommermonaten eine Region abseits der Touristenhochburgen. Die vielen Sonnenstunden laden dazu ein, die Umgebung ganz genau zu erkunden. Von August bis Oktober ist Erntezeit, eine wunderbare Zeit, um Burgund in all seinen bunten Herbstfarben zu erleben.

Mit dem Zug: Der TGV, ein Hochgeschwindigkeitszug, bringt Sie in nur 1 1/2 Stunden von Paris bis nach Dijon.

Mit dem Auto: Dijon lässt sich auch aus dem Norden Deutschland bequem erreichen (aus dem hohen Norden ggf. mit jeweils einem Zwischenstopp auf Hin- und Rückreise).

Unser Experten-Tipp: Eine Rundreise durch das Burgund bietet sich ideal für einen Kurztrip von ca. 5 Tagen an. Unsere Kombi-Empfehlung für eine abwechslungsreiche Rundreise: Burgund und Loiretal oder Burgund und Provence.

Was man unbedingt probieren sollte

Käse: Der Epoisses hat den Ruf, einer der stinkigsten Käsesorten der Welt zu sein. Kosten Sie ein Stück, wenn Sie sich trauen! Sonst gibt es auch noch andere, etwas mildere Sorten wie den Brillat-Savarin, Trou du Cru und den Mâconnais.

 

Wein: Gönnen Sie sich einen der Weine der Côtes d’OrCôtes de Nuits, oder Côtes de Beaune und erleben Sie das Beste, was Burgund zu bieten hat! Für die Burgunderweine werden ausschließlich Chardonnay- und Pinot Noir-Traubensorten verwendet. Bei einem knapperen Budget sind Beaujolais-Weine aus dem Süden einen Versuch wert. Sie sind berühmt dafür, jedes Jahr die ersten Trauben zu sein, die gelesen werden. Ihre frühe Ernte im November ist ein guter Vorwand zum Feiern. Nehmen Sie einen Schluck!

 

Mehr erfahren

Warum French Side Travel?

Mehrsprachiges Team

Wir sprechen Französisch, Englisch, Deutsch und Spanisch

Unsere Praxiserfahrung

Unsere Reiseexperten leben und arbeiten in Frankreich

Das wahrhaftige Frankreich

Erleben Sie echt französische Abenteuer

24/7 Kundenservice

Unser Team ist rund um die Uhr für Sie erreichbar

Reisen Sie unbesorgt

Sie haben sich für eine eingetragene Reise-agentur entschieden

Erfahrungsberichte unserer Kunden

Sorgenfreie Reise mit leckerem Abendessen auf dem Eiffelturm
« Unsere Reise war großartig und dank all der im Vorfeld getroffenen Vorkehrungen auch sorgenfrei. Wir hatten genug Freizeit für uns und daher viel Spaß an den geführten Touren – eine sehr gute Mischung! Das Hotel in Paris war wunderschön und sehr … »
Wir fühlten uns zu jeder Zeit gut aufgehoben
« Es gab nichts an dieser Reise, das uns nicht gefallen hat. Unsere Guides waren sehr bewandert und hatten viele interesssante Dinge zu erzählen. Unsere Fahrer waren immer pünktlich und höflich und die Hotels waren stets gut gelegen – alles dank … »
Wunderschöne Korsika-Reise
« Ajaccio haben wir schnell hinter uns gelassen, obwohl es eine schöne Innenstadt hat. Das Hotel in Porto lag wunderschön über dem Hafen, die Bucht von Porto ist sehr schön. Wir sind dort einen Tag länger geblieben als geplant, weil es so schön war. … »
Kann man nur weiterempfehlen!
« Die Reise war sehr schön, zumal der Elsass wunderschön ist. Die gebuchten Events haben auch sehr gut geklappt . Kann man nur weiter empfehlen. Unser Highlight: Es war alles sehr schön, besonders allerdings der Kochkurs, da haben wir viel … »
Inhaltlich sehr gut organisiert
« Wir wollten die gesamte Insel kennenlernen. Die wichtigsten Sehenswürdig- keiten, Land und Leute sowie die reichhaltige Esskultur konnten wir erleben. Die Korsen haben wir als sehr aufgeschlossene Menschen kennengelernt. Unser Highlight: Die … »
Sehr individuelle Planung!
« Die Unterkünfte entsprachen genau unseren Vorstellungen. Individueller kann man nicht planen. Wir erhielten auch zu jedem Ort passende Ausflugsmöglichkeiten / Empfehlungen für Veranstaltungen, die wir zahlreich wahrnahmen. Die Menüs, die auch … »
Freundliche Locals und abwechslungsreiche Stopps
« Gestartet in Guadeloupe, nach 5 Tagen das Hotel gewechselt. Nach 19 Tagen mit der Fähre nach Martinique, dort wieder nach 5 Tagen umgezogen. Segeltörns, Wanderungen im Dschungel, Ausflüge mit dem Auto, Strandtage, Marktbesuche oder faulenzen standen … »
Außergewöhnlich schöne Unterkünfte
« Es war insgesamt eine sehr schöne Rundreise, die Unterkünfte waren durchwegs sehr schön (bzw. sogar außergewöhnlich schön) und jede für sich einzigartig.  Besonders bleiben uns die Städte Biarritz, Saint Jean de Luz und La Rochelle in … »
Auf jeden Fall eine Reise wert!
« Korsika ist auf jeden Fall eine Reise wert, jederzeit wieder! Super Reiseroute, Unterkünfte waren super ausgewählt. Sehr freundlich und sehr hilfsbereits- trotz Verständigungsprobleme. Hat alles super gepasst, mit dem Voucher war alles problemlos … »
Eine wirklich sehr gelungene Rundreise auf Korsika
« Eine sehr gelungene Rundreise mit vielen eindrucksvollen Landschaften, wundervollen Hotels und Unterkünften und phantastisches Essen. Die erste Station führte uns nach Erbalunga, nördlich von Bastia. Die Unterkunft war in einem sehr stilvollen … »

Unsere Partner

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.